Porträt Roland Günter

Das Gesamt-Schriften-Verzeichnis 1965–2010

Stand: 28. Oktober 2010
(die kursiv gekennzeichneten Titel sind Bücher)

Biographische
Notizen

Verzeichnis
der lieferbaren
Publikationen


1965 1967 1968 1969 1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977
1978 1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989
1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001
2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010  

Das Gesamt-Schriften-Verzeichnis 1965-2010 kann auch als PDF-Datei angefordert werden.


1965

Wand, Fenster und Licht in der spätantik-frühchristlichen Architektur. Dissertation Universität München. Herford 1965. +

1967

Ein Fragment der monumentalen Kirchenausmalung des 11. Jahrhunderts aus St. Gereon zu Köln: Jahrbuch der rheinischen Denkmalpflege 27, 1967, S. 11/18. ###

Köln. Polyglott-Reiseführer. (Polyglott) Köln 1967 (zusammen mit Marianne Günter). Nachauflagen: 3. Auflage 1972; 4. Auflage 1974; 5. Auflage 1975; 6. Auflage 1977/78; 7. Auflage 1979/80; 9. Auflage 1982/83; 13. neubearbeitete Auflage 1989/1990. +++++

1968

Wand, Fenster und Licht in der Trierer Palastaula und in spätantiken Bauten. (Beyer) Herford 1968. Dissertation München 1965 als Buch. +

Dinslaken. Die Denkmäler des Rheinlandes. Düsseldorf 1968.

Burgen, Kirchen und Schlösser im Landkreis Bonn. (Hg.: Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz) (Gesellschaft für Buchdruckerei) Neuss 1968 (mit Heinz Doepgen, Historiker). +; 2. veränderte Auflage 1974. ###

Zur Didaktik der Baugeschichte. Bonn 1968. Vergleich von Plätzen: Pompeji, Lucca, Trier. +

Bauliche Dokumente der Stadt. Oberhausen – mit den Augen des Kunstwanderers gesehen. In: NRZ vom 1.8. 1969; 8.8.1969; 15.8. 1969; 22.8.1969. ###

Lüftelberg. Burg, Kirche und Dorf. Neuss 1969 (mit Wolfgang Die­trich Penning, Historiker). +

Regierungsviertel Bonn – „Märkisches Viertel“ der Bundeshauptstadt? Bürgerinitiative City – Forum Bonn. (Schwarzbold) Bonn 1969. +

1969

Nachruf auf Ludwig Mies van der Rohe. In: neues rheinland 70, Okt./Nov. 1969. +

Berufsbezogene Baugeschichte. In: Arch+ 2, 1969. Heft 5, S. 50/52. +

Helmut Vetter. (Emil Fink) Stuttgart 1968.2. Auflage 1969. Über den Maler Helmut Vetter. +

1970

Kein lautes Haus – ein Haus der Poesie. Düsseldorfs neues Theater. In: neues Rheinland 13, Januar 1970, 10/11. +

Architektur als Therapie. Dargestellt am Lebenswerk von Richard Neutra: Bauwelt 61, 1970, Nr. 23, S. 905/909 (mit Erich Schneider-Weßling und Egon Tempel). +

Die Beteiligung der Öffentlichkeit am Experten-Kolloquium. In: Garten und Landschaft 80, 1970, Heft 11, S. 386/88.

Ersteller wettersicherer Aufbewahrungsgehäuse für Menschen. Die Architekten werden an den Hochschulen unzulänglich ausgebildet/Zwischen Bautechnik und Künstlertum. In: Frankfurter Rundschau vom 2.3. 1970.

Nachruf auf Werner Jacobi. In: neues rheinland, Mai 1970.

Eine Wende in der Denkmalpflege? Aktionen gegen eine Kette von ‚Vatermorden“: neues rheinland 13, 1970, Nr. 4, S. 2/7 (Bauten der Industrie-Geschichte).

Der Kaiserbahnhof als Vorortzentrum. Im rheinischen Kierberg nehmen die Bürger der Verwaltung die Initiative vorweg. In: Frankfurter Rundschau, Samstag, 30. Mai 1970 (unter dem Pseudonym Josef Kopp).

Architektur – formaler Ehrgeiz oder Bauen für die Menschen? Freunde würdigen Richard Neutras Werk und Wirken. In: Süddeutsche Zeitung 25.4.1970. (zusammen mit Erich Schneider-Weßling und Egon Tempel).

Avantgardist des Neuen Bauens. Zum Tod von Richard Neutra. In: Frankfurter Rundschau 20.4.1970, S.9.

Ganz und gar im Eimer. Leserbrief zu dem Artikel in Bauwelt Heft 41/1970. In: Bauwelt 61, 1970, Heft 44, S. 1663.

Krupp und Essen. In: Martin Warnke (Hg.), Das Kunstwerk zwischen Wissenschaft und Weltanschauung. (Bertelsmann Kunstverlag) Gütersloh 1970, S. 128/174.

Resümee in: Kunstchronik 23/1970, N. 10, S. 281.

Ausverkauf-Stop. In: neues rheinland, Juni 1970, Leitartikel (unter dem Pseudonym Josef Kopp).

Menschen. Bilder und Notizen. In: neues rheinland 13, 1970. Nr. 2. (zusammen mit: Maria Heer, Ulrich Horn, Georg Kierblewsky, Joachim Kramer, Hanspeter Krellmann, Helmut Signon, Peter Josef Weiß, Hansherbert Wirtz).

Stadtentwicklungsforum Bonn – ein Erfahrungsbericht. In: ARPUD 70. Planung und Öffentlichkeit. Demokratisierung von Planungsprozessen. Tagungsbericht vom 12.–14, Oktober 1970. Hg. Detlef Affeld. Im Auftrag der Abteilung Raumplanung Universität Dortmund. S. 92/107 (mit Dietmar Klose und Egon Winkens). + (auch als großformatiger Sonderdruck. ###)

Glanz und Elend der Inventarisation: Deutsche Kunst und Denkmalpflege 29, 1970, Nr. 1/2, (Deutscher Kunstverlag) München/Berlin 1970. S. 109/17. +
(auch unter dem Titel erschienen: Zur Reform der Inventarisation. In: Dokumentation zum Kunsthistorikerkongreß. Köln 1970)

Zu einer Geschichte der technischen Architektur im Rheinland. Textil – Eisen – Kohle. In: Die Kunstdenkmäler des Rheinlandes, Beiheft 16: Beiträge zur Rheinischen Kunstgeschichte und Denkmalpflege. Hg. von Günther Borchers und Albert Verbeek. (Rheinland-Verlag) Düsseldorf 1970 (erster Versuch einer zusammenfassenden Darstellung.)
Nachdruck in zwei Fassungen:
Der Fabrikbau in zwei Jahrhunderten. Zur Baugeschichte des Rhein-Ruhrgebietes: archithese (Niggli, Teufen/Schweiz) 1971, Nr. 3/4, S. 34/512.
Neue Aspekte zur Industrie-Architektur des 19. und 20. Jahrhunderts. In: Hans P. Koellmann (Hg.), Impulse 1969/70. Hagen 1973, S. 8/26 (geringfügig verändert).

1971

»Wissenschaftliche« Planungsspielerei in Bonn. In: Baumeister 68, 1971, Nr. 5, S. 305.

Rede zur Einweihung des restaurierten Kastell Holten [in Oberhausen]. 1971.

Landesburg Holten. Sonderdruck aus Kunstdenkmäler des Rheinlandes. Kapitel: Stadt Oberhausen. Um 1971.

Wahrnehmungen, Einsichten, Alternativen. Roland Günter gem. mit Marianne Günter. In: Bauwelt 62, 1971, Heft 49.

City-Forum in Bonn. In: Bundesbaublatt 1971, Nr. 4, S. 170/171.

Gegendarstellung. Zu dem Bericht von Friedemann Wild in Baumeister 3/1971, S. 225 und S. 331. über einen Diskussionsbeitrag von Roland Günter. In: Baumeister 68, 1971, Nr. 5, S. 502.

Neue Ergebnisse zum Werk des [Bildhauers] Johann Wilhelm Gröninger: Westfalen 49, 1971, Nr. 1/4, S. 124/143 (auch als Sonderdruck).

Parlamentarier-Kunst. In: Frankfurter Rundschau, Freitag, 26. November 1971, Nr. 274. S. 25.

Frankfurter Westend-Story II (Leserbrief zum Artikel in Heft 50/1970). In: Bauwelt 62, 1971, 3, S. 85 (zusammen mit Egon Winkens).

Artikel auf: Letzte Seite: Lebenshilfe (zu einem Plakat auf dem Frankfurter Hauptbahnhof, welches darum bittet sich nicht auf dem Bahnhofsgelände aufzuhalten). In: Bauwelt 62, 1971, Nr. 16, S. 684.

Lebensfeindlicher Lindwurm. Kritik an Leverkusens Projekt. In: Frankfurter Rundschau von 23.1. 1971. S.2.

Der zerlegte »Lindwurm« – Diskussion, Kritik, Konfrontation. In: Bauwelt 1971, Nr. 22.

Archäologie – eine konservative Oase? Schwierigkeiten bei der Reformdiskussion auf der Verbandstagung. Frankfurter Rundschau, Donnerstag 14.1.1971.

Mehrmals jährlich ein Ruhrforum. Umorientierung bei der Henry-van-de-Velde-Gesellschaft. In: Frankfurter Rundschau 18.12.1971.

1972

Vorschläge zur Stadtsanierung. In: Nachrichten in Werk und Zeit 21, 1972, Nr.7.

Konzept für die Entwicklung einer zukunftsorientierten Ausbildung von Umweltplanern und -gestaltern an der integrierten Gesamthochschule Bielefeld. Arbeitsgruppe Arch/Umwelt. Initiator und Mitautor: Roland Günter. Um 1972.

Krach in Kabouterland. In: Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt 4.6. 1972.

Bürgerinitiativen – wie, wo, wozu? In: archithese (Zürich) 1/1972, 20/26 (mit Marianne Günter), +

Mißbrauchte Städtebauförderung. ca. 1970 (als Typoskript im Kleinoffset vervielfältigt).

Bürgerinitiativen in Holland und in der Bundesrepublik. Die Aktivierung breiter Bevölkerungsschichten bringt mehr Erfolg, als Bitten an die Obrigkeit. In: Deutsche Volkszeitung 13.7.1972 (zusammen mit Michael Weisser).

Vorschule der Politik. Bürgerinitiativen – Entstehung und Rahmenbedingungen. In: Kritischer Katholizismus, Nr. 9, Sept. 1972.
Zugleich erschienen in: akid, 9, 72, S. 4/5.

Grenzen autoritärer Planung. Demokratisierung der Bonner Bundesbautenplanung durch Bürgerinitiativen. In: Werk und Zeit, Heft 7, Juli 1972 (zusammen mit Werner Nothdurft).

Rettet Eisenheim. Gegen die Zerstörung der ältesten Arbeitersiedlung des Ruhrgebietes. Projektgruppe Eisenheim. Bielefeld 1972.1. Auflage. Weitere Auflagen: Berlin 1973. Insgesamt 5 Auflagen. +

Bürgerinitiativen. Werk und Zeit 21, 1972, Nr.10.
Archäologen bleiben konservativ. Verbandsversammlung im Stil einer Aktionärsversammlung. In: Frankfurter Rundschau, 25.2. 1972. S. 13.

Erwachsenenbildung am Scheidewege. In: Bauwelt 63, 1972, Nr. 17. +

Nachricht von Erklärung der Ravensberger Spinnerei zum Baudenkmal: In: Werk und Zeit 21, 1972, Nr. 11, S.12.

Verbaut die Zukunft nicht. Zweiter Kongreß der Architekten in Düsseldorf. In: Werk und Zeit 21, 1972, Nr. 11, S.8.

Stadtsanierung in Frage gestellt. Werkbund NW »Resolution der Hundert« zum Städtebauförderungsgesetz. Mitunterzeichner. In: Werk und Zeit 21, 1972, Nr. 12, S.10.

Die brüchigen Säulen des Abendlandes. Vom 2. Architektenkongreß. In: Frankfurter Rundschau, 25. Okt. 1972, Nr. 248, S. 17.

„Durchleuchtung“ der Würzburger Domrestaurierung … In: Bauwelt 63, 1972, Nr. 3, S. 78 (zusammen mit Werner Nothdurft).

In Sachen Entspannung – Eine Umfrage. Ein Beitrag zu diesem Thema. In: Kritischer Katholizismus. Nr. 2, Februar 1972, 5, 1972, S.4.

»Ungenügend« für die CDU. Ergebnis einer Umfrage zur Bundestagswahl. Ein Beitrag zu diesem Thema: „Partei für die Reichen“. In: Kritischer Katholizismus. Oktober 1972.

Hochschulpolitik. Eine Umfrage. Antwort auf 6 Fragen (zusammen mit Knut Schlegtendal). In: archithese 4/1972. S. 19/20.

Untersuchung der ältesten Arbeitersiedlung Westdeutschland (Eisenheim in Oberhausen). Eine Herausforderung an Kunstwissenschaft und Baugeschichte: archithese 8/1972, S. 45/54 (mit Michael Weisser).

Arbeitersiedlung Eisenheim. In: Bauwelt 43/1972. Jg. 63. S. 1625–1631. Projektgruppe Eisenheim des Fachbereichs Design Fachhochschule Bielefeld (zusammen mit Jörg Boström). +
Danach in Werk und Zeit – Forum 1. Beilage zu Werk und Zeit 21, 1972, Heft 12.

Fabrikschloß als Kommunikationszentrum: Bauwelt 63, 1972, Nr. 36, S. 1400/03 (Ravensberger Spinnerei in Bielefeld).

„Es ist Kunst nötig, damit das politisch Richtige auch zum menschlich Exemplarischen werde“ (Bertold Brecht) In: Kunst und Kirche 4/1972, S. 174/77 (mit Jörg Boström). +

Nachdruck unter dem Titel: Zum Verhältnis von Kunst und Gesellschaft.- In: BBK-Mitteilungen 3–4/1973, S. 37/41 (mit Jörg Boström).

Ruhrforum gegründet. In: Baumeister 69, 1972, Nr.2. S. 180.

Thesen. In: Werk und Zeit 21, 1972, Nr. 6 (mit Werner Nothdurft).

Ausbildungsfabrik für Design? Kritik an der Kritik der gegenwärtigen Ausbildung zum Industrie-Designer. In: Werk und Zeit 21, 1972, Nr. 12 (mit Jörg Boström und Helmut Tholen).

Henry-van-de-Velde-Gesellschaft in Hagen: Bauwelt 63, 1972, Nr. 1/2, 74.

Umorientierung bei der Henry-van-de-Velde-Gesellschaft. In: Werk und Zeit 21, 1972, Nr. 1, S.5.

Christof Dellemann/Karin Dellemann/Peter Dellemann/Janne Günter/Roland Günter/Werner Nothdurft/Dorothea Schlegtendal/Knut Schlegtendal/Anke Sporleder/Martin Sporleder, Burano. Kommunikation, Sozio-Ökonomie, Städtebau. Eine Stadtbeobachtungsmethode zur Beurteilung der Lebensqualität. Bonn 1972. 2. Auflage Oberhausen 1973; 3. Auflage Oberhausen 1975; 4. Aufl. Oberhausen 1980 (Entwicklung einer empirischen Erfassungsmethode von Räumen. Räumliche Statistik.)

Delphi. Kunsthistoriker-Kongress Konstanz. o.O. und J. Kooperative Ideenfindung – Der Beitrag der Kunstwissenschaft zur Umweltplanung. Kunsthistorikerkongreß Konstanz 1972 (zusammen mit Eugen Bruno und Gerd Fleischmann). +

Hochschulpolitik – eine Umfrage. Beitrag: Roland Günter (Mitarbeiter: Knut Schlegtendal). In: archithese 4/1972, 19/20. +

Köln. Polyglott-Reiseführer. (Polyglott) Köln 1967 (zusammen mit Marianne Günter). Nachauflagen: 3. Auflage 1972; 4. Auflage 1974; 5. Auflage 1975; 6. Auflage 1977/78; 7. Auflage 1979/80; 9. Auflage 1982/83; 13. neubearbeitete Auflage 1989/1990. +

1973

Profitopolis – Spiel. In: Baumeister 70, 1973, Nr.3. Die andere Seite (mit Michael Weisser). (auch in: Der Architekt. 22, 1973, Heft 2.)

Todesurteil auf Raten. Warum alte Arbeiterfamilien ihre Siedlung nicht mit dem Hochhaus vertauschen wollen. Werk und Zeit, nach 1973. ***

Kunstwissenschaft Warum – Wie – Für wen?. In: BBK-Mitteilungen, 19, Nr. 1, 1973, S. 9/10 (mit Jörg Boström). (In „Kunst und Kirche“ 4/72 unter dem Titel „Es ist Kunst nötig, damit das politisch Richtige zum menschlich Exemplarischen werde“ (Bertolt Brecht). Bereits 1972 veröffentlicht.)

Zum Verhältnis von Kunst und Gesellschaft. –In: BBK-Mitteilungen 3–4/1973, S. 37/41 (mit Jörg Boström). +

Zynismus. In: Werk und Zeit 22, 1973, Nr.1.

Wattenscheid. In: Bauwelt 64, 1973, Nr. 25. Zum Artikel Bauwelt Heft 21, 1973.

Geplante Isolierung. Die Qualität aller Gestaltung besteht im Stiften von Kommunikation. In: Werk und Zeit 22, 1973, Nr. 11, S. 1/2 (mit Marianne Günter).

Die Papiertiger fassen. Antwort auf die Stellungnahme des VDID in Werk und Zeit 3/73 im Auszug. In: Werk und Zeit 22, 1973, Nr. 6 (mit Jörg Boström und Helmut Tholen).

Stadtsanierung?; Fallbei(l)spiele; Stadtsanierung ist keine Sanierung der Stadt, sondern Sanierung der Bauwirtschaft; »Was der ‹Krieg nicht geschafft hat, schafft die Sanierung«. Folgen der Stadtsanierung und Sanierungsstrategien; Sand in den Augen; Verwaltung in der Krise; Eutektonia; David gegen Goliath. Zusammen mit Michael Andritzky, Dieter Beisel, Helmut Brackmann, Eugen Bruno, Uli Dratz und Rudolf Menke. In: Werk und Zeit 22, 1973, Nr. 8/9. S. 1/7. +

Stadtsanierung? In Werk und Zeit 22, 1973, Nr.12. Zu einer Gegendarstellung von Prof. Rudolf Hillebrecht und Prof. Friedrich Spengelin in Werk und Zeit 11/1973 auf eine Darstellung in Werk und Zeit 8–9/1973.

Zur Einbetonierung von Schloß Benrath. In: Bauwelt 64, 1973, Nr. 13, S. 504/07. Auch in: Werk und Zeit 22, 1973, Nr.5 unter dem Titel: Profit kennt keine Kultur. Die Einbetonierung von Schloß Benrath – Dokumente eines exemplarischen Falles von Kultur- und Landschaftszerstörung.

Sind unsere neuen Stadtzentren richtig konzipiert? In: Bauen und Wohnen 28, 1973, Nr. 12, S. 513 (mit Karin und Peter Dellemann, Marianne Günter, Werner Notdurft, Dorothea und Knut Schlegtendal, Anke und Martin Sporleder und 10 Kindern).

Projektgruppe Eisenheim mit Jörg Boström und Roland Günter, Rettet Eisenheim. Eisenheim 1844–1972.1. Auflage: Bielefeld 1973.2. Auflage: (VSA) Westberlin 1973. Weitere Auflagen (Industrie-Geschichte und Stadtgeschichte von Oberhausen und der Siedlung. Untersuchung, Ausstellung in Buchform und Rezeption).

Fabrikschlösser. Ein Bildbericht zur Baugeschichte des 19. Jahrhunderts: Kunst und Unterricht, März 1973, S. 32/33 (mit Michael Weisser).

Außerhalb des Zeichensaales: Kunst und Unterricht, Sonderheft 1973, S. 98–100. (mit Jörg Boström).

Studienrichtung Visuelle Kommunikation: BBK-Mitteilungen (Bund Bildender Künstler) 19, 1973, Nr. 6/7, S. 92/94 (mit Jörg Boström).

Eine Stadtbeobachtungsmethode. In: Stadtbauwelt 37. Bauwelt 64, 1973, Nr. 12. S. 64/66. Resümee der Untersuchung über Burano (siehe 1972).

Deutscher Fürsorgetag 1973. Thesen der Diskussionsgruppe Nr. 7. – Bürgerinitiativen – Chance und Herausforderung auch für die soziale Arbeit? – Thesenvorbereitung (mit Hagen Hoppmann).

Ein Knecht wird dressiert – nicht geboren. In: Werk und Zeit Forum. Januar 1973. Text, Fotos, Gestaltung Peter Kirschner, Dirk Fritsch. Fachhochschule Bielefeld, Fachbereich Design. (betreut von Roland Günter).

1974

Zur gegenwärtigen Situation der frühen Arbeitersiedlungen im Ruhrgebiet: Kritische Berichte 2, 1974, 5/6, S. 55/121. Reprint: Jahrgang 1. (anabas) Gießen 1976.

Antworten auf Fragen an die Denkmalpflege. In: archithese 11/1974, S. 45/46.

Horst Rottjakob, (11) Fotomontagen. In: Universität Bielefeld, Zentrum für interdisziplinäre Forschung, Arbeitsgemeinschaft ›Altstadtsanierung‹, Städtezerstörung durch Stadtplanung und -sanierung. (Umfeld und Chancen einer Novelle). Bielefeld 1974 (Mitarbeit im Arbeitskreis, Betreuung der Diplom-Arbeit des Studenten Horst Rottjakob).

Burgen, Kirchen und Schlösser im Landkreis Bonn. (Hg.: Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz) (Gesellschaft für Buchdruckerei) Neuss 1968 (mit Heinz Doepgen, Historiker).2. veränderte Auflage 1974. +

Karl Heinz Meyer. Katalog. Bielefeld 1974. Einführung in das Werk des Malers.

Warum braucht der Designer wissenschaftsmethodisches Handwerkszeug?, um 1974 (mit Janne Günter und Hans Georg Vogt).

Bürgerinitiativen – Chance und Herausforderung auch für die soziale Arbeit? Thesen. Thesenvorbereitung: Dr. Roland Günter, Praxisberater: Hagen Hoppmann. In: Soziale Arbeit im sozialen Konflikt. Gesamtbericht über den 67. Deutschen Fürsorgetag 1973 in Stuttgart. (Deutscher Verein) Frankfurt/Main 1974, S. 455/62. +

Beitrag zur Spielplatzplanung in der 90. öffentlichen Sitzung des Landtages von NRW: Ausschuß für Jugend, Familie und politische Bildung. am 6. Juni 1974 in Haus des Landtags Düsseldorf. S. 36/44.

Elend im Wohlstand. Fehlende Orientierung in einer unverständlich gestalteten Welt. In: Werk und Zeit 23, 1974, Nr. 2 (mit Dieter Beisel und Helmut Tholen).

Wohnung als Ware? Wohnwert: Wert der Wohnung für den Bewohner oder den Besitzer? In: Werk und Zeit 23, 1974, Nr. 6. S. 1 (mit Siegfried Baumeister, Reinhold Engelhardt, Marianne Günter, Bernd Segin).

Geschäfte mit Arbeiterwohnungen. Oder: Das große Geschäft mit den Wohnungen der Kleinen. In: Werk und Zeit 23, 1974, Nr.6. S. 2 (mit Siegfried Baumeister, Reinhold Engelhardt, Marianne Günter, Bernd Segin).

Altstadtsanierung. Städtezerstörung durch Stadtplanung und -sanierung? (Umfeld und Chancen einer Novelle) Zentrum für interdisziplinäre Forschung der Universität Bielefeld. Arbeitsgemeinschaft „ALTSTADTSANIERUNG“ (mit weiteren Autoren). +

Manifeste gegen die Farce der Bundeshausplanung. Bürgerinitiative für die Verbesserung der Umweltqualität. Arbeitskreis Stadtentwicklung Bonn. o.J. (1974). (Autor: Roland Günter, ohne Namensnennung.) Als Umdruck vervielfältigt.

Nutzen, Möglichkeiten und Grenzen von Bürgerinitiativen. In: Herrenalber Kreis ’74. Protokolle der Tagung für leitende Mitarbeiter der Stadt Karlsruhe vom 7. bis 9. März 1974 in Bad Herrenalb. S. 45/64. +

Die Macht der Ohnmächtigen. Bürgerinitiativen gewinnen immer stärker an Einfluss. In: Format 10, 1974, Nr. 2, S. 26/27.

Von der Denkmalpflege zum Schutz der Stadt: archithese 11/1974, S. 30/36 (mit Eugen Bruno, Stadtplaner).

Bürger, Deine Gemeinde. In: Werk und Zeit 23, 1974, Nr. 10.

Zusammenhänge?. (Zum Wechsel Vogel/Ravens als Städtebauminister). In: Werk und Zeit 23, 1974, Nr.6.

So wird Langenberg fit für die Zukunft. In: Bauwelt 65, 1974, Nr. 8, S. 307 (mit Rudolf Menke, zu einem Artikel in Heft 46, 1973, S. 1989).

Zur gegenwärtigen Situation der frühen Arbeitsiedlungen im Ruhrgebiet. Einige Anhaltspunkte zur Problementwicklung. In: kritische berichte 5/6, 1974, Jg.2. S. 55/121.

Lebensqualität in Arbeitersiedlungen. Beilage in Werk und Zeit 23, 1974, 6 (mit Arbeiterinitiative Arbeiterviertel).

Stadtsanierung oder Stadtzerstörung. In: Hermann Glaser (Hg.), Neue Aspekte der Stadtentwicklung. (Beck) München 1974, 124/142 (mit Michael Andritzky, Dieter Beisel, Helmut Brackmann, Uli Dratz). +

Die verbaute Kunst. Kunst am Bau oder Bau als Kunst – Zum Verlust benutzbarer Architektur. Die Spanische Treppe in Rom und Kunst-am-Bau-Form. In: Werk und Zeit 23, 1974, 8/9 (mit Marianne Günter).

Rezension: Technische Kulturdenkmale in der Deutschen Demokratischen Republik. Berlin-Ost 1973: Kritische Berichte 1, 1974, 5/6, S. 46/49. Reprint: Jahrgang 1. (anabas) Gießen 1976. +

Köln. Polyglott-Reiseführer. (Polyglott) Köln 1967 (zusammen mit Marianne Günter). Nachauflagen: 3. Auflage 1972; 4. Auflage 1974; 5. Auflage 1975; 6. Auflage 1977/78; 7. Auflage 1979/80; 9. Auflage 1982/83; 13. neubearbeitete Auflage 1989/1990. +

1975

Zu einer Theorie der Geschichtlichkeit sozialgeschichtlicher Baudokumente insbesondere der Arbeitersiedlungen. In: II. Internationaler Kongreß für die Erhaltung technischer Denkmäler. Bergbau-Museum Bochum 3.–9.1975. S. 15/19. Bochum 1978, S. 308/16 und S. 353/55 (Diskussion). Auch mit englischem Titel: Towards a Theory of Historicity Concerning the Socio-Historical Evidence of Architecture and Especially of Workers’ Settlements.

Zu einer Theorie der Geschichtlichkeit sozialgeschichtlicher Baudokumente, (Nachdruck) insbesondere der Arbeitersiedlungen: kritische berichte 4, 1976, Nr. 1, S. 15/19.

Und in: Second International Congress on the Conservation of Industrial Monuments. SICCIM. National Reports. Stockholm, 1978, S. 153/166.**

Janne Günter, Arbeitersprache als Ausdruck spezifischer Qualitäten. Oberhausen 1974 (Mitarbeit: u.a. Roland Günter). +

Mülheim an der Ruhr. Die Denkmäler des Rheinlandes. Düsseldorf 1975 (Manuskriptabschluß 1969; erstes Inventarwerk einer deutschen Stadt unter dem Gesichtspunkt der Industrie-Kultur).

Oberhausen. Die Denkmäler des Rheinlandes Bd. 22. (Schwann) Düsseldorf 1975. (Manuskriptabschluß 1969; gemeinsam mit dem Band über Mülheim erstes Inventarwerk einer deutschen Stadt unter dem Gesichtspunkt der Industrie-Kultur).

Richtig reagiert. Kommentar zu Wahlen in NRW 1975. In: sozialdemokrat magazin, Heft 6, Juni 1975.
Verständigungsschwierigkeiten zwischen Planung und Betroffenen. In: Städte und Gemeindebund, 3/1975, Jg. 30. S. 66–69. Düsseldorf 1975.

Keine Zukunft für unsere Vergangenheit? Denkmalschutz und Stadtzerstörung. Gießen 1975 (mit Heinrich Klotz und Gottfried Kiesow).

Die Entwicklung der großbürgerlichen Wohnkultur und Bruno Möhrings avantgardistische Siedlung für leitende Manager der Guthoffnungshütte in Oberhausen (1910). In: Joachim Petsch (Hg.), Architektur und Städtebau im 20. Jahrhundert. Band 2. Berlin 1975, S. 158/211 (mit Bodo Herzog, Archivar).

Kunstwanderungen im Rheinland. (Belser Kunstführer). Stuttgart 1975. (Manuskript-Abschluß 1969, darin: Industrie-Kultur.) Mehrere Auflagen.

Kunsthistorischer Wanderführer Rheinland. (Unveränderter Nachdruck) Vorwort Günther Borchers. Herrsching 1984.

Industrie-Architektur. Keine Zukunft für unsere arbeitsgeschichtliche Vergangenheit?: Werk und Zeit (Deutscher Werkbund) 24, 1975, Nr. 7/8. S. 1 (mit Elmar Altwasser, Dieter Beisel und Michael Weisser).

Schloß und Schlot. Warum sollen nur Schlösser, Kirchen und Bürgerhäuser erhalten werden? In: Werk und Zeit (Deutscher Werkbund) 24, 1975, Nr. 7/8. S. 2 (mit Elmar Altwasser, Dieter Beisel und Michael Weisser).

Gebaute Geschichte. Was ist an den verschiedenen Ausprägungsformen von Industrie-Architektur ablesbar? In: Werk und Zeit (Deutscher Werkbund) 24, 1975, Nr. 7/8. S. 3 (mit Elmar Altwasser, Dieter Beisel und Michael Weisser).

Zeigen oder verschweigen? In: Werk und Zeit (Deutscher Werkbund) 24, 1975, Nr. 7/8. S. 4/5.

Planungsvorhaben, Planungshoheit und direkte Beteiligung der Betroffenen. In: 5. Kunstkongreß Göttingen. Kulturverwaltung der Stadt Göttingen. Göttingen 1975, 295/301.

Spielplatzhandbuch. (VSA) Westberlin 1975 (mit Klaus Spitzer, erstgenannt, und Janne Günter.)

Fotografie als Mittel angewandter Sozialwissenschaft: Format. Zeitschrift für verbale und visuelle Kommunikation 11, 1975, Nr. 6, S. 67/71 (mit Janne Günter) (Sonderausgabe, nur in einer Teilauflage gedruckt).

Zum Wohnen verdammt? In: Werk und Zeit 24, 1975, Nr. 3/4, S. 1/4 (Themenheft über Wohnwerte am Vergleich von Arbeitersiedlungen und Hochhäusern) (mit Dieter Beisel, Janne Günter, Bernd Löbach und Bernd Segin).

Ein (gar nicht so) lustiges Zwischenspiel. Die Erbacher Posse. In: Michael Andritzky/Peter Becker/Gert Selle (Hg.), Labyrinth Stadt. Planung und Chaos im Städtebau ein Handbuch für Bewohner. (DuMont) Köln 1975, S. 153/56.

Praktischer Ratgeber. Wie schaut man als Laie durch den Paragraphenwald? In: Michael Andritzky/Peter Becker/Gert Selle (Hg.), Labyrinth Stadt. Planung und Chaos im Städtebau ein Handbuch für Bewohner. (DuMont) Köln 1975, S. 219/22.

Wohnen für Werktätige? Vom Wohnen der Arbeiter. Beispiel Eisenheim. In: Michael Andritzky/Peter Becker/Gert Selle (Hg.), Labyrinth Stadt. Planung und Chaos im Städtebau ein Handbuch für Bewohner. (DuMont) Köln 1975, S. 92/97.

Selbsthilfe praktisch. Wie setzt man sich Beplanter durch? In: Michael Andritzky/Peter Becker/Gert Selle (Hg.), Labyrinth Stadt. Planung und Chaos im Städtebau ein Handbuch für Bewohner. (DuMont) Köln 1975, S. 310/15.

Denkmalpflege als Stadtbereichsschutz. In: Denkmalpflege 1975. Tagung der Landesdenkmalpflege Goslar 1975. Hannover 1976. S. 152/56.

The Workmen’s Colony at Eisenheim near Oberhausen, West Germany. In: Transactions, First International Congress on the Conservation of Industrial Monuments. Ironbridge 1973. Ironbridge 1975. S. 92/97 (mit Michael Weisser).

Nachdruck in: Architectural History a Social Science? Reader. Symposion Utrecht. Utrecht 1976. S. 16/19.

Köln. Polyglott-Reiseführer. (Polyglott) Köln 1967 (zusammen mit Marianne Günter). Nachauflagen: 3. Auflage 1972; 4. Auflage 1974; 5. Auflage 1975; 6. Auflage 1977/78; 7. Auflage 1979/80; 9. Auflage 1982/83; 13. neubearbeitete Auflage 1989/1990. +

1976

J(örg) Boström/R(oland) Günter (Hg.), Arbeiterinitiativen im Ruhrgebiet. (VSA), Westberlin 1976. Darin folgende Artikel: Vorwort (mit Jörg Boström) S. 7; Von Bürgerinitiativen zu Arbeiterinitiativen (mit Jörg Boström) S. 8/9; Überblick über die Entwicklung der Arbeitersiedlungen im Ruhrgebiet (mit Hans Georg Vogt und Jörg Boström) S. 10/21; Das Beraternetz (mit Jörg Boström) S. 22/23; Die Arbeiterinitiativen bilden eine Arbeitsgemeinschaft (mit Traudel Tomshöfer und Bernd Segin) S. 24/25; Das Ruhrvolksblatt. S. 29; Erfolge der Initiativen (mit Berd Segin) S. 30; Ein kommunikatives Wegenetz (mit Janne Günter und Niklaus Fritschi) S. 48/49; Wie werden die Wohnräume benutzt? (mit Helmut Kons und Frank Napierala) S. 51/57; Funktionen verändern sich im Laufe der Zeit (mit Jörg Boström und Janne Günter) S. 58; Formen des Umgangs miteinander – Verkehrsformen (mit Janne Günter) S. 65/66; Eine eigene Kultur – als „gesellschaftlicher Raum der Humanität“. S. 67/69; Die Arbeiter machen ihre eigene Kultur. Was heißt: Basteln …? (mit Janne Günter) S. 70/73; Bergarbeiterkünstler Karl Falk. S. 74; Die Arbeiterinitiative ist ein Entwicklungsexperiment in der Arbeitersiedlung (mit Willi Pfarrer, Helmut Kons und Ulrike Schmitz) S. 76/77; Ein Wohnbereich lernt Selbstvertrauen. (mit Willi Pfarrer, Helmut Kons, Ulrike Schmitz) S. 78; Warum machen die Arbeiter Schulungen? (mit Jörg Boström und Bernd Segin) S. 136/138; Wie arbeiten die Abrißstrategen? S. 138/139; Was würde Zerstörung kosten? S. 139/143; Wer hat die Häuser bezahlt? (mit Johann Grohnke) S. 143; Wohnungsgesellschaften der öffentlichen Hand – Stadtzerstörer oder Instrumente sozialer Wohnungspolitik? (mit Jörg Boström) S. 144/145; Helfen die Gewerkschaften den Arbeitern in der Wohnungsfrage? (mit Reinhold Engelhard und Jörg Boström) S. 145/146; Öffentlichkeitsarbeit. S. 152/153; Die Schritte der Erhaltung an einem Beispiel (mit Ernst Althoff, Niklaus Fritschi, Janne Günter und Gustav Kemperdick) S. 155/156; Argumente. S. 157/159; Mietrecht. S. 160/161; Sicherung durch Denkmalschutz. S. 165; Rechtsmittel (mit Christiane Müller-Rehm) S. 166/167; Das Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetz: Widerspruch zwischen Gesetz und Praxis. S. 168/170; Die bösen Folgen der Privatisierung. S. 171/173; Sozialpflicht des Eigentums. S. 176/178.

Roland Günter/Rolf Hasse, Handbuch für Bürgerinitiativen. (VSA) West-Berlin 1976.

Eisenheim. In: Entwicklungspolitische Korrespondenz 7, 1976, Nr. 5, S. 22/24.

Architekturelemente und Verhaltensweisen der Bewohner. In: Ina Maria Greverus (Hg.), Denkmalräume – Lebensräume: Hessische Blätter für Volks- und Kulturforschung NF 2/3, (Schmitz) Gießen 1976, S. 7/56 (mit Janne Günter, Sozialwissenschaftlerin) (Untersuchung von 20 Elementen im Hinblick auf ihre Gebrauchswerte, mit Fotos).

Auch als Vortrag unter dem Titel: Nutzungsvorgänge aus psychologischer und sozialpsychologischer Sicht. Erwähnung dieses Vortrages in: Untersuchungen zur Architektur. Dokumentation eines Seminars zu Fragen der Architektur-Theorie veranstaltet im Lehrgebiet Grundlagen des Entwerfens (Prof. Dr. Wolfgang Meisenheimer) durch den Fachbereich Architektur der FHS Düsseldorf im SS. 1977 in der Orangerie des Benrather Schlosses, Düsseldorf.

Geliebte Sackgassen. In: Werk und Zeit 25. März/April 1976 Heft 2. S. 4/5.

Der Gegensatz von Planern und Betroffenen, Verständigungsschwierigkeiten oder Interessengegensätze. In: Geographie in Ausbildung und Planung 5/76. Bochum 1976. S. 9/36.

Das StBauFG als Instrument zur Enteignung von Großgrundbesitz. In: ARCH+ 30, 1976. S. 22/24.

Medium Fotografie. In: Werk und Zeit. Monatszeitung für Umweltgestaltung (Deutscher Werkbund), 25, 1976. Nov./Dez., 6, 76. S. 1/8. (mit: Hans Andree/Michael Andritzky/Gerd Fleischmann/Gilla Timmermann/Paul Wurdel).

Erfolg: SPD-Landtagsfraktion für Arbeitersiedlungen. In Werk + Zeit 25, 1976, Nr.4.

Lebensqualität in Siedlungsbereichen – Bedeutung der Sozialstrukturen zur Sicherung der Daseinsgrundlagen im Ruhrgebiet. Thesenpapier und Entschließungsvorlage (mit Manfred Schomers). In: Erhaltung von Arbeiter-Siedlungen. Zusammenfassender Bericht des Kongresses am 12. Sept. 1976 in Gelsenkirchen. Gelsenkirchen 1976.

Möglichkeiten der Erhaltung von Arbeitersiedlungen. Zwischenbericht zur Vorstudie. Deutsches Institut für Urbanistik Berlin 1976.

Nur keine Kritik. In: Werk und Zeit 25, 1976, Nr. 2 (Zum Symposion „Europäische Großstädte im Wandel – Eine Zukunft für ihre Vergangenheit?“). Ruhrsiedlungsverband. In: Werk und Zeit 25, 1976, Nr.4.

Teletip. In: Werk und Zeit 24, 1976, Nr. 9/10, S. 9 (zu dem Film von Gustav Kemperdick »Die Acht vom Centerprise«).

Rezensionen in: Werk und Zeit 25, 1976, Nr. 4 zu: Rolf Monheim, Fußgängerbereiche. Deutscher Städtetag. Reihe E. Beiträge zur Stadtentwicklung. Heft 4, Köln 1975, 280 S.; Michael Fehr und Museum der Stadt Bochum, Umbau der Stadt. Beispiel Bochum. Ausstellungskatalog des Museum der Stadt Bochum. (1975); Industrieminnesmärken och industriemiljöer inom Stora Kopparberg. Katalog der Kupferberg AG in Falun (Mittelschweden).

Denkschrift. Ein Katalog von Argumenten gegen die Vierteilung des Freizeitgeländes um das Wiesenbad und die Ravensberger Spinnerei. Verantwortlich: Bürgerinitiative zur Erhaltung des Wiesenbades, Willy Hagen und Hans-Joachim Linnemann. (Ohne Nennung des Autors: Roland Günter). (1976?)

1977

Öffentliche Bibliotheken im Bewußtsein der Arbeiter. Statement-Protokoll mit Uta Klaassen. In: Buch und Bibliothek BuB. 29. Jg., 4/1977, S. 307/316. (Verlag Dokumentation) München 1977.

Erwiderung. Von Christian Fahrenholtz auf: Das StBauFG als Instrument zur Enteignung von Großgrundbesitz. In: ARCH+ 30, 1976. S. 22/24. In: ARCH+ 32/1977 S. 82. Auf der gleichen Seite eine Antwort von Roland Günter.

sozialmagazin. Zeitschrift für Solidararbeit und Sozialpädagogik. Jg. 2, H. 10. Okt. 1977. Darin 3 Fotos: Titelfoto, sowie auf S. 26 u. 30.

Ein Protestbrief. Kritik an einer Kritik von Adalbert Evers und Juan Rodriguez-Lores an der Arbeit der Arbeiterinitiative zur Rettung von Eisenheim. In: ARCH+ 36/1977, S. 68/69.

Bürgerinitiativen als Ausgleich. In: Das Parlament 33/34, 1977.
Eisenheim – das ist eine Art miteinander zu leben.“ In: Reimer Gronemeyer/Hans-Eckehard Bahr (Hg.), Nachbarschaft im Neubaublock. Empirische Untersuchungen zur Gemeinwesenarbeit, theoretische Studien zur Wohnsituation. (Beltz) Weinheim/Basel 1977, S. 294/337.

Gegen sinnlose Zerstörung. In: Playboy 6/1977, S. 32 (mit Willy Pfarrer).

Gemeinsames Lernen in der Arbeiterinitiative. In: ARCH+ 1977, Nr. 33, S. 12/16 (mit Janne Günter und Ulrike Schmitz).

Eisenheim – Ein Entwicklungsprozess alternativer Kultur. In: Loccumer Protokolle. Stadtkultur 4/1977 – Sozio-Kultur und Denkmalschutz. Loccum 1977.

Denkmalschutz. Referat des am 6. Oktober 1977 stattgefundenen Hearings über den Denkmalschutz im Arbeitskreis der F.D.P.-Landtagsfraktion NRW.

Fotografie als Waffe. Geschichte der sozialdokumentarischen Fotografie. (VSA) Hamburg 1977. Mehrere Auflagen.

sozialmagazin. Zeitschrift für Sozialarbeit und Sozialpädagogik. 2. Jg., 10/77. Fotos auf S. 26, 30 und Titelbild.

architecture as a social fact. In: Architectural History and Social Science. Papers of the Symposium held at Utrecht, 16–19 May, 1977. Utrecht 1978. S. 19–22.

Köln. Polyglott-Reiseführer. (Polyglott) Köln 1967 (zusammen mit Marianne Günter). Nachauflagen: 3. Auflage 1972; 4. Auflage 1974; 5. Auflage 1975; 6. Auflage 1977/78; 7. Auflage 1979/80; 9. Auflage 1982/83; 13. neubearbeitete Auflage 1989/1990. +

1978

Rettet Eisenheim. In: Kulturpolitische Mitteilungen. Nr. 2 – I/78. S. 11 (zur Verleihung des Preises der Kulturpolitischen Gesellschaft).

Zum Tode von Willi Erbing (Arbeiterschriftsteller). In: Ruhr-Volks-Blatt 33/1978. (Unter dem Pseudonym: Josef Kopp).
Der Fall Mausegatt – ein Lehrstück. In: Frankfurter Hefte 33, 1978, Nr. 6, S. 6/8.

Buildings of industrial and social history in the Federal Republic of Germany 1975 to 1978 (Report from one of the participating countries). In: TICCIM (Third International Conference on the Conservation of Industrial Monuments. Sweden 30 may – 5 june 1978). 9 Excavation and Research in the historical importance of industrial enviroment.

Bauten der Industrie- und Sozialgeschichte in der Bundesrepublik Deutschland 1975 bis 1978. Länderbericht. In: Marie Nisser (Hg.), The Industrial Heritage. The Third International Conference on the Conservation of Industrial Monuments. National Reports. Volume 1. Stockholm 1978, S. 153/66.

Towards a more complex architectural history. In: Architectural History and Social Science. Papers of the Symposium held at Utrecht, 16–19 May, 1977. Utrecht 1978. S. 93/94 (mit Wessel Reinink).

Eisenheim – ein Entwicklungsprozeß alternativer Kultur. In: Materialien Großer Ratschlag des Sozialistischen Büros Hamburg 29.9–1.10.78. Alternative Ökonomie. S. 72–75. Hamburg 1978.
Weiterer Abdruck in: Frankfurter Hefte. Zeitschrift für Kultur und Politik extra, I Alternative Lebensformen. April 1978. S. 124/132.
Weiterer Abdruck in: Horst von Gizycki/Hubert Habicht (Hg.), Oasen der Freiheit. Von der Schwierigkeit der Selbstbestimmung. Berichte – Erfahrungen – Modelle. (Fischer Taschenbuch Verlag) Frankfurt/M. 1978, S. 154/164.)

Siedlung – Nachbarschaft – Stadtteil – Stadtteilkultur. Thesen zu einer stadtteilbezogenen Kulturpolitik. In Arbeitsmaterial der Arbeitsgruppe IV während der Jahrestagung der Kulturpolitischen Gesellschaft 1978 in Unna (mit Walter Seeler, Klaus Geldmacher und Gesprächskreis „Kultur und Gesellschaft“).

Das Ruhrgebiet im Film. 2 Bände. Oberhausen 1978 (mit Paul Hofmann, Sozialwissenschaftler, und Janne Günter, Sozialwissenschaftlerin). Anläßlich der gleichnamigen Retrospektive der Westdeutschen Kurzfilmtage Oberhausen.

Das Ruhrgebiet – die unbekannte Landschaft. Zur Retrospektive „Das Ruhrgebiet im film“ bei den Oberhausener Kurzfilmtagen. In: dvz 11.5.1978 (Jubiläumsausgabe).

Rom – Spanische Treppe. Hamburg 1978 (mit Wessel Reinink, Kunsthistoriker, und Janne Günter, Sozialwissenschaftlerin).

Werkbund-Siedlung. (Arbeitsteam Sozialdokumentation Ruhr: Ernst Althoff, Niklaus Fritschi, Janne Günter, Roland Günter, Werner Hewig, Paul Hofmann, Ludwig Mathes. Projekt Werkbund-Siedlung 1978. Manuskript, unveröffentlicht).

Anschaubare Geschichte einer Industriegesellschaft – wozu? Vorarbeit für einen anderen Reiseführer im Ruhrgebiet. In: Eckhard Siepmann (Hg.), Kunst und Alltag um 1900. Drittes Jahrbuch des Werkbund-Archivs. Gießen 1978, S. 310/42.

Soziale Architektur und ihre Elemente: ARCH + 42/1978, S. 31/43 (mit Janne Günter).

Alltag in der Toskana. In: Jahrbuch Alltag 1. (VSA) Hamburg 1978, S. 118/25 (Interviews mit einem Bäcker, einem Gastwirt und einem Weinbauern, mit Fotos.)

Rezensionen zu: Ute Peltz-Dreckmann, Nationalsozialistischer Siedlungsbau. (Minerva) München 1978; Giovanni Fanelli, Archittura, edilizia, urbanistica Olanda 1917/1940. (Francesco Papafana, Monte Oriolo) Firenze und Sonja Günther, Julius Posener, Janos Frecot, Barbara Volkmann und Lorenz Dombols, Hermann Muthesius. 1861–1927. Katalog zur Ausstellung in der „Akademie der Künste“ vom 11.12.77 bis 22.1.78. In: ARCH+ 39 1978, S. 64/65.

Wolfgang Hahner, Das kleine große Glück behinderter Kinder. (Neukirchener Verlag) Neukirchen-Vluyn 1978.2. Auflage 1978. Text von Janne Günter, Dorothea Schlegtendal, Roland Günter, Wolfgang Hahner. Gestaltung von Hans Andree und Wolfgang Hahner.

1979

Elemente sozialer Architektur und ihre Gebrauchswerte. In: Michael Andritzky/Gert Selle (Hg), Lernbereich Wohnen. Didaktisches Sachbuch zur Wohnumwelt von Kinderzimmer bis zur Stadt. 1: Historische Wohnweisen, Politisch-ökonomische Bedingungen, Wohnraum und Wohnung, Wohnverhalten. 2: Wohnhaus und Wohnumgebung, Umweltgestalt, Architektur und Siedlungsform, Wohnen auf dem Land. (Rowohlt) Reinbek. 1979, Band 2, S. 10/44.

Eisenheim. Die Erfahrung einer Arbeiterkolonie. In: Lutz Niethammer (Hg.), Wohnen im Wandel. Wuppertal 1979, S. 188/208 (Oral History in der Baugeschichte, Versuch einer Rekonstruktion der Nutzer-Geschichte mithilfe mündlicher Aussagen alter Leute).

Wohnumfeld-Verbesserung. Ein Katalog von Elementen sozialer Öffentlichkeit: ARCH + 43/44, 1979, S. 35/61 (mit Janne Günter und Horst Heinicke).
Auch als Sonderdruck für Bürgerinitiativen. +

Alltag mit der Kamera: Filter 2, 1979, Nr. 5, S. 16/18.

Alltag mit der Kamera (II). Eine Reportage-Folge über die Sozialfotografie: Filter 2, 1979, Nr.7.

Kultur-Katalog. (VSA) Hamburg 1979 (mit Rolf Rutzen).

Arbeitersiedlungen im Ruhrgebiet. In: Eduard Trier/Willy Weyres (Hg.), Kunst des 19. Jahrhunderts im Rheinland. Band II: Architektur II. Düsseldorf 1980, S. 465/496.

Verbesserungen im Wohnumfeld. In: Basler Zeitung/Basler Magazin, Nr. 24, 16.6. 1979.

Gutachten über Ernst Volland. Abgedruckt von: Stefan Aust, Zensur, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung. In: Peter Wippermann (Hg.), Ernst Volland. Plakate, Montage, Zeichnungen Karikaturen 1964–1979. (Zweitausendundeins) Berlin 1979.

„Ein politisches System ist an dem zu messen, was es konkret tut“ Ein Interview mit Roland Günter. In: Materialien zur Politischen Bildung. Analysen, Berichte, Dokumente (Bonn), 4/1979, 48/52.

Köln. Polyglott-Reiseführer. (Polyglott) Köln 1967 (zusammen mit Marianne Günter). Nachauflagen: 3. Auflage 1972; 4. Auflage 1974; 5. Auflage 1975; 6. Auflage 1977/78; 7. Auflage 1979/80; 9. Auflage 1982/83; 13. neubearbeitete Auflage 1989/1990. +

1980

Lästige, lustige Amsterdamer. In: Basler Zeitung/Basler Magazin, Nr. 6, 9.2. 1980.

Erbärmliche kleine Leute. Hans Dieter Baroths Vorurteilsmontage über das Ruhrgebiet. Rezension zu: Hans Dieter Baroths „Streuselkuchen in Ickern. In: Deutsche Volkszeitung, 41/4. Oktober 1980.

Heute unter Denkmalsschutz: Industriearchitektur. In: Merian. (Hoffmann & Campe) Hamburg 1980. S. 68/74.

Fachlexikon der sozialen Arbeit. Hg. vom Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge. Frankfurt/M. 1980.1. Darin der Artikel zum Stichwort: Bürgerinitiative. S. 173/174.

The relationship between Unearthing and Investigation of a Single Industrial Building and Area with the Context of General Economic and Social History. In: The Third International Conference on the conservation of Industrial Monuments. Transactions 3. Stockholm 1981.

Wie verhalten sich Ausgrabung und Untersuchung eines einzelnen industriellen Baues und Bereiches zum Kontext der allgemeinen ökonomischen und sozialen Geschichte? (Nachdruck) In: Hephaistos 2, (Hamburg) 1980, S. 187/93.

Industrie-Archäologie – Materielle Kultur – Historische Industrie-Architektur. Übersicht über Aktivitäten in einem neuen Wissenschaftsbereich. Kommentierte Bibliographie In: Hephaistos 2, (Hamburg) 1980, S. 194/203.

Sozialfotografie – eine visuelle politische Kultur? Probleme und Fragen zum Gebrauch eines Mediums: Materialien zur Politischen Bildung (Bonn) 1/1980, S. 79/84. +

Probleme der Sozialfotografie. In: Alltag 2. Jahrbuch der sozialdokumentarischen Fotografie. (VSA) Hamburg 1980, S. 174/83.

Das Volkshaus. In: Alltag 2. Jahrbuch der sozialdokumentarischen Fotografie. (VSA) Hamburg 1980, S. 152/159.

Foto-Geschichte vom Flohmarkt: Filter 6/1980, S. 36/39.

Janne Günter, Leben in Eisenheim. (Beltz), Weinheim und Basel 1980 (Fotos von Roland Günter).

Burano. Kommunikation, Sozio-Ökonomie, Städtebau. Eine Stadtbeobachtungs-Methode zur Beurteilung der Lebensqualität.1. Auflage Bonn 1972.4. Auflage (Forschungsstelle Eisenheim) Oberhausen 1980. +

1981

Abschied von der Sozialpolitik. In: DVZ 23.4. 1981.

Anders sehen, anders erleben, anders reisen. Die Spanische Treppe in Rom – oder: Tourismus als vergessene Möglichkeit politischer Bildung. In: Materialien zur Politischen Bildung (Deutscher Bundesverlag) Bonn 2/1981, S. 91/97. +

Delfts Aufstand gegen die Autos. In: Basler Zeitung/Basler Magazin. 17/1981.

„… nen toten Sack zu fotografieren ist natürlich einfacher: der bleibt liegen.“: für Filter/foto hobby. Magazin für Fotografie, Heimlabor und Medien, 4, 1981, Nr. 6, S. 23/25.

Mitbestimmung in Eisenheim. In: Der Architekt. 9/81. S. 404–406.

Architekturfotografie in gesellschaftlichem Zusammenhang: Marburger Jahrbuch für Kunstwissenschaft. Band 20, Marburg 1981, S. 123/137.

Gärten von Arbeitern. In: Michel Andritzky/Klaus Spitzer (Hg.): Grün in der Stadt von oben, von selbst, für alle, von allen. Rowohlt-Taschenbuch. Reinbek 1981 (mit Janne Günter).

1982

Fotografie als Waffe. Zur Geschichte und Ästhetik der Sozialfotografie. (Rowohlt) Reinbek 1982 (vollständige Überarbeitung und Erweiterung des Buches Fotografie als Waffe, 1977).

Anders reisen – Amsterdam. (Rowohlt) Reinbek 1982 (Zu Geschichte und Alltag.)
Geringfügig veränderte) Neuausgabe: Oktober 1986 (Zu Geschichte und Alltag). Mehrere weitere Ausgaben, zuletzt 56. Tausend 1994.

Eine kleine Lebensmittel-Utopie: Einkaufen einmal anders. In: Alternative Kommunalpolitik. Jg. 2, Sept./Okt. 1982. S. 39/40.

Filz, Skandale und Beton. Abstieg einer sozialen Idee zum blanken Kapitalismus. (Neue Heimat). In: Moderne Zeiten. Sozialistische Monatszeitschrift 3/82, S. 32/34.

Geschiedenis van de Sociale Fotografie. In: Sociale Fotografie. Studium Generale. (Rijksuniversiteit) Groningen/Niederlande 1982, S. 54/63 (Vortrag zur Eröffnung des Studium Generale der Universität Groningen, Sommer 1982).

Jetzt reissen die uns nie mehr ab! In: Rotbuch zur sozialen Lage der Kinder und Jugendlichen heute und morgen. Hg. Sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken-Bezirk Westliches Westfalen. Dortmund 1982. S. 33/42 (mit Janne Günter).

Karneval in Venedig. Verkörperung von Traum und Illusion. In: Medizin heute 33/2/1982.

Jetzt wird gefeiert – im Stil des 18. Jahrhunderts: Karneval in Venedig. In: abenteuer & reisen. Das Magazin für Globetrotter. 4/82. S. 114/115.

Kultur tagtäglich. (Rowohlt) Reinbek 1982 (Lizenzausgabe von Kultur-Katalog, 1979. Geringfügig verändert).

Sozialfotografie. Der Anteil des Fachbereichs Design an der Entwicklung eines Zweiges der Fotografie, ihrer Theorie und ihrer Geschichte. In: Fachhochschule Bielefeld. Informationen 11. Okt. 1982, S. 36/38.

Vor der Haustür? Rechtlosigkeit oder Menschlichkeit mit eigner Arbeit. In: Wohnen. Zeitungskolleg. (Redaktion: Klaus Bach/Eckart Frahm/Wikklef Hoops/Jost Reichsmann). (Deutsches Institut für Fernstudien an der Universität Tübingen) Tübingen 1982. S. 12/16. Zuerst publiziert in: Deutsches Architektenblatt 6/1982, S. 729/732.

Vorsicht, Foto! Was hinter den Bildern steckt. (Rowohlt) Reinbek 1982 (mit Janne Günter; Jugendbuch, in literarischer Form.)

Il Michelangelo politico. In: Diario Piazza Baldaccio, 2, 6/82. Anghiari (Arezzo), S. 7/10.

Ruhrvolksblatt. April/Mai 82. Wir tun alle nur unsere Pflicht.. Abriß Auguststraße Nr.5. Darin Fotos von der Arbeitersiedlung Eisenheim.

Unsere Neue Heimat. Ein von oben besetztes Land. In: ARCH+ 62/1982. S. 6/9.

Wohnen ist nicht alles … Geschichte der Arbeitersiedlungen im Ruhrgebiet. In: Standorte. Die Stadtzeitung für Essen. Oktober Nr.10. Lfd. Nr. 19/82. Jg.2. S. 16/18.

Köln. Polyglott-Reiseführer. (Polyglott) Köln 1967 (zusammen mit Marianne Günter). Nachauflagen: 3. Auflage 1972; 4. Auflage 1974; 5. Auflage 1975; 6. Auflage 1977/78; 7. Auflage 1979/80; 9. Auflage 1982/83; 13. neubearbeitete Auflage 1989/1990. +

1983

GSB – ein weiterer Schritt der Korruption der sozialen Ideen. In: Ausverkauf von Bergmannswohnungen? Gespräche über ein heißes Eisen. Eine Dokumentation zur Privatisierung von Bergarbeitersiedlungen im Ruhrgebiet. Zusammengestellt und aufbereitet von: Anne Mauthe, Bernd Segin, Klaus Selle. (Westarp) Mülheim 1983. S. 125/127. Außerdem Fotos auf den S. 43, 49, 77, 139.

Nicht nur Tradition. Kumpels und ihre Fahnen. In: spectramed, das Kulturmagazin für den Arzt (Spectramed-Verlagsgesellschaft) Frankfurt/Main 12/1983, S. 85/88.

Der Palio in Siena. In: Basler Zeitung/Basler Magazin, 31/1983.

Der Politische Michelangelo. In: Basler Zeitung/Basler Magazin, 4/1983.

Der Politische Michelangelo. In: Die Zeit, Nr. 51/1983, S. 43.

Vom Hausbau zum Stadtbau: Versorgungsarchitektur oder Demokratische Architektur: ARCH+ 68/1983, S. 51/57 (Beispiel: viergeschossiger Wohnungsbau von Andries van Wijngaarden in Rotterdam).

Facetten eines lateinamerikanischen Fotografen: Pedro Meyer – Fotograf, Intellektueller, Kultur-Organisator. In: Forschungen der Fachhochschule Bielefeld. Bielefeld 1983.

Pedro Meyer – Fotograf, Intellektueller, Kultur-Organisator. Facetten eines lateinamerikanischen Fotografen: foto-scene magazin 1/1983, S. 51/59.
Nachdruck von: Facetten eines lateinamerikanischen Fotografen: Pedro Meyer – Fotograf, Intellektueller, Kultur-Organisator. In: Forschungen der Fachhochschule Bielefeld. Bielefeld 1983.

Jochen Geilen, Kupferstiche. Vorwort zum Katalog. Katalog 9 der Galerie Lampingstraße 3. Fachhochschule Bielefeld, Fachbereich Design. Bielefeld 1983.

Das unbekannte Oberhausen. (Hammer) Wuppertal 1983 (mit Janne Günter) (Im Auftrag des Sekretariats für gemeinsame Kulturarbeit in Nordrhein-Westfalen als Pilotprojekt für eine Reihe von komplexen Stadtführern).

Fabrik-Architektur. Reduktive oder komplexe Ästhetik? In: Tilman Buddensieg/Henning Rogge (HG.), Die nützlichen Künste. Düsseldorf 1983, S. 173/80.

Ornament der Masse. In: Zur Ästhetik des NS-Staates. Dokumentation des Symposions am Fachbereich Design der Fachhochschule Bielefeld. Bielefeld 1983, S. 71/133 (über Siegfried Kracauer.)

1984

Piero della Francesca. Begegnung mit dem Maler der Frührenaissance in Arezzo und im Oberen Tibertal: Basler Zeitung/Basler Magazin, 7/1984 (Forschung zur Regionalspezifik, zu Alltagsleben und Kunst sowie zur Kontinuität der Geschichte bis heute.)

Von der sozialen zur sozial-kulturellen Bewegung. In. Kulturpolitische Mitteilungen 27, IV/84. S. 14/18.

Nachdenken über Arbeitslosigkeit: Abschaffung der Arbeitslosigkeit. Statement und Protokoll der Arbeitsgruppe 3: Anders arbeiten – anders leben: Neue Arbeitskultur und kulturelle Praxis in der alternativen Ökonomie. In: Zukunft der Arbeit – Zukunft der Freizeit und Kultur. Materialien und Diskussionsergebnisse. Tagung: Zukunft der Arbeit – Zukunft der Kultur: Probleme und Perspektiven der Kultur in der „rationalisierten“ Gesellschaft. Recklinghausen, 15./16. Juni 1984. Dokumentation Nr. 20. der Kulturpolitischen Gesellschaft. Hagen 1984.

Den politiske Michelangelo. In: Samtiden nr. 4 1984. Jg. 93. Tidsskrift for Politik, Litteratur og Samfunnsspørsmål. S. 71/75.

1985

Architektur als Bühne. In: Eduard Führ (Hg.), Worin noch niemand war: Heimat. Eine Auseinandersetzung mit einem strapazierten Begriff. Historisch – philosophisch – architektonisch. Mit der Fotocollage Heimat – süße Heimat. (Bauverlag) Wiesbaden/Berlin 1985. S. 75/83.

Meister des sozialen Wohnungsbaus. Rezension von Günther Stamm, J. J. P. Oud, Bauten und Projekte 1906 bis 1963. (Florian Kupferberg) Mainz/Berlin 1984. In: Basler Zeitung/Basler Magazin 11/16. März 1985, 15.

Balance. De Stijl und die Tradition niederländischer Stadtkultur: Daidalos. Berlin Architectural Journal 15/1985, S. 82/93.

Im Blickpunkt Das Weiße Dorf. In: Der Architekt 10/1985. (Forum) Stuttgart 1985, S. 421/325 (Rettung des ›Weissen Dorfes‹ von J. J. P. Oud in Rotterdam, 1922).

Der Kampf gegen die Bodenerosion in der Toskana. In: Basler Zeitung/Basler Magazin, 49/1985 (mit Klaus Spitzer).

Toskana. Ein Reisebuch. (anabas) Gießen 1985. 2. Auflage 1987.3. Auflage 1988.4. Auflage 1989.5. Auflage 1990.

Altes Viertel wird wieder lebendig. Die Auferstehung eines Amsterdamer Stadtteils nach U-Bahn-Bau und Sanierung. In: Der Tagesspiegel (Berlin) Nr. 12 065/2. Juni 1985 (mit Reinhold Bertlein).

Diesseits und Jenseits der Grenze: Reisen zwischen zwei Welten/Ein deutsch-holländisches Tagebuch. In: Wolfgang Kabisch (Hg.), und hinter der Fassade. Aspekte der Gestaltung unserer Umwelt durch Architektur und Stadtplanung. (Edition Fricke im Müller-Verlag) Köln 1985, 150/164.

1986

David gegen Goliath (Rettung der Ravensberger Spinnerei). In: Basler Zeitung/Basler Magazin 11/1986.

Roland Günter, Fotoroman einer Stadt. Oberhausen 1986.

Eisenheim. Die erste deutsche Arbeiterkolonie und ihre Architektur. In: Wolfgang Ruppert (Hg.), Die Arbeiter. Lebensformen, Alltag und Kultur. (Beck) München 1986, S. 127/36 (Anwendung der Figurationssoziologie von Norbert Elias auf Räume und Objekte des Alltags). – Sonderausgabe: 1988.

Praxisprojekte: Vom Schwimmbad zum Theater. Oder: Lehrstück über die Fähigkeit, in neuen Denkebenen kulturelle Politik zu machen: Kulturpolitische Mitteilungen Nr. 34 III/1986, S. 29/31 (Ebertbad Oberhausen).

From the Social Movement Towards the Socio-Cultural Movement. The Exemple of Amsterdam. In: Dieter Frick (Editor), The Quality od Urban Life. Social, Psychological, and Physical Conditions. (de Gruyter) Berlin/New York 1986, 249/256.

Fachlexikon der sozialen Arbeit. Hg. vom Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge. Frankfurt/M. 1986.2. Auflage. Darin: Artikel zum Stichwort Bürgerinitiative. S. 173/174.

1987

Der Geschichtenerzähler Fellinis: Tonino Guerra. In: Basler Zeitung/Basler Magazin 23/6.7. 1987 (italienische Übersetzung vorhanden).

Hannover Raschplatz: Wenn Planung zum Kommerz wird. In: Basler Zeitung/Basler Magazin 9/1987.

Die Renaissance war anders – Der Fall Federico von Urbino. In: Basler Zeitung/Basler Magazin 20/1987.

Veränderung der holländischen Landschaft und die Landschaftsmalerei. In: kritische berichte 1/1987. Hg. von Hubertus Gaßner, Roland Günter, Annegret Hoberg, Viktoria Schmidt-Linsenhoff. (anabas) Gießen 1987, S. 19/32.

kritische berichte H. 1 und H. 2, 1987: darin die Rubrik Nachrichten.

1988

11. Mai: Robert Jungk 75 Jahre. In: Kulturpolitische Mitteilungen 41. II/88 und 42. III/1988, S. 7/15 und S.***. (Mit: Vita Robert Jungk, von ihm selbst verfaßt) (interviewt von Janne und Roland Günter). +

Urbino. Mittelalter, Renaissance und Gegenwart einer berühmten italienischen Stadt. Ein Reisebuch. (anabas) Gießen 1988. (mit Gitta Günter).

Von Rimini nach Ravenna. Ein Reisebuch. (anabas) Gießen 1988. (mit Janne und Gitta Günter).

Menschengerechte Stadt 2000. Skizzen zu einer neuen Urbanität im Jahr 2000. In: Neue Urbanität. Bauen und Gestalten für eine menschengerechte Stadt. Loccumer Protokolle 62/87. (Evangelische Akademie Loccum) Loccum 1988, S. 219/228.

Oberhausen im Jahr 2000. In: Joachim Winter/Jürgen Mack (Hg.)., Herausforderung Stadt. Aspekte einer Humanökologie. (Ullstein), Frankfurt/M. 1988. (Ullstein Sachbuch Nr. 34535). S. 140/154.

Gesucht, untergetaucht, umworben: der politische Michelangelo. In: Albert Arnold Scholl (Hg.), Zwischen gestern und morgen. Ein Lesebuch. (Bruckmann) München 1988, 127/138 (Sonderausgabe für die Siemens AG. Erlangen).

Demokratie – hier und jetzt. Räumliche, ökologische, sozialkulturelle Wechselwirkungen im Lebensbereich der Bürger. In: Demokratie im Wohnumfeld. Bewohner Mitwirkung und Bewohner-Selbsthilfe. Tagung zum 15-jährigen Bestehen von ›Urbanes Wohnen‹ e.V. München 1988, 97/117 (Xerox-Umdruck).

Stadt Unna, Kulturelle Stadtbauhütte, Forum Zukunft Unna, Stadtplanerischer Kulturkatalog.2. Fassung. Unna 1988. (Fotokopie-Umdruck).

Das Ebertbad (Stadtbad) in Oberhausen – ein exemplarischer Fall der Entwicklung des Badewesens in Deutschland. Kultur- und Baugeschichte. Manuskript 1988 (Stadtarchiv Oberhausen).

1989

Jürgen Heinemann. Minister Stein. Die letzten Tage einer Zeche 1987. In: Jörg Boström, Dokument und Erfindung. Fotografien aus der Bundesrepublik Deutschland 1945 bis heute. Fotografische Akademie GDL. (edition q) Berlin 1989, S. 88.

Die Internationale Bauausstellung Emscherpark. Die Reparatur der Krisenregion Ruhrgebiet ist auch ein kulturelles Projekt: Basler Zeitung/Basler Magazin 24. Juni 1989.

Ich will das Bild über das Wort entstehen lassen. Tonino Guerra, Geschichtenerzähler für den Film: Frankfurter Allgemeine Zeitung 5. August 1989.

Die Wiederentdeckung der spätantik-kaiserlichen Triumphsprache. Leon Battista Alberti und Sigismondo Malatesta: Basler Zeitung/Basler Magazin 12. August 1989, S. 6/7.

Rezension: Städtebau und Architektur. Werner Durth, Deutsche Architekten. Biographische Verflechtungen 1900–1970. Braunschweig/Wiesbaden 1986, 2. durchgesehene Auflage 1987: Werk und Zeit 3/1989, S. 29/30.

Stadtplanung mit kultureller Dimension. In: Stadt Unna Kulturamt (Hg.), Neues aus der Provinz. Kulturarbeit in Klein- und Mittelstädten. (Klartext) Essen 1989, S. 168/72.

Die ›Kulturelle Stadtbauhütte‹ in Unna (mit Axel Sedlack). In: Stadt Unna Kulturamt (Hg.), Neues aus der Provinz. Kulturarbeit in Klein- und Mittelstädten. (Klartext) Essen 1989, S. 173/79.

Industriebau. Ansichten in Herford. In: Andreas Beaugrand/Jörg Boström/Theodor Helmert-Corvey (Hg.), Der steinerne Prometheus. Industriebau und Stadtkultur. Plädoyer für eine neue Urbanität. (FAB) Berlin 1989, S. 90/97.

Urbanes Herford. In: Andreas Beaugrand/Jörg Boström/Theodor Helmert-Corvey (Hg.), Der steinerne Prometheus. Industriebau und Stadtkultur. Plädoyer für eine neue Urbanität. (FAB) Berlin 1989, S. 294/300.

Fotofakes – Inszenierung der Wirklichkeit. In: Fake. 23 Bielefelder Bilderlügen. Ein Projekt der Studiengruppe Fotografie im Fachbereich Design der Fachhochschule Bielefeld unter der Leitung von Karl Martin Holzhäuser, Karl Müller und Gabi Koloss-Müller. Bielefeld 1989, S. 3/4, 20, 33/34.

Der Zyklus ›Französische Revolution‹ des Malers Karl-Heinz Meyer. In: Karl-Heinz Meyer. Malerei, Zeichnungen, Skizzen zur Französischen Revolution. Ausstellungskatalog. Ravensberger Spinnerei Bielefeld und Haus Neuland Bielefeld-Sennestadt. Bielefeld 1989.

Fotografie als Waffe. In: Gottfried Jäger, Bielefelder Fotoleben. Kleine Kulturgeschichte der Fotografie in Bielefeld und der Region 1896–1989. (Edition Marzona) Bielefeld/Düsseldorf 1989, 42/43.

Mehrdeutigkeit und unterschiedlicher Gebrauchswert der Räume. In: Wolfgang Zacharias (Hg.), Gelebter Raum. Beiträge zu einer ›Ökologie der Erfahrung‹. Inszenierung von Natur-, Spiel- und Kulturräumen. Ein Reader für Spielplaner, Kultur- und Museumspädagogen. Materialien Spiel- und Kulturpädagogik. Pädagogische Aktion. München 1989, S. 5/10.

Der neue Mensch. Eine literarische Utopie der städtischen Kultur. In: Karl-Dieter Keim (Hg.), Arbeit an der Stadt. Plädoyers für eine selbst-produktive Politik der Stadtentwicklung. (AJZ) Bielefeld 1989, 64/76.

Von Rimini nach Ravenna. Die Adria-Küste und ihr kulturelles Hinterland. (anabas) Gießen 2. Auflage 1989 (mit Janne Günter und Gitta Günter).

Das Prinzip Piazza. Öffentlichkeit und Kommunikation im lokalen Raum: W&M. Weiterbildung und Medien. Zeitschrift aus dem Adolf-Grimme-Institut (Marl) 1/1989, S. 18/25.

Der Aufstand. Erinnerung an den Kunsthistoriker-Kongreß 1970 in Köln. In: Klaus Herding zum 50sten. Beiträge – Erinnerungen – Fundstücke. Für das Kunstgeschichtliche Seminar der Universität Hamburg zusammengestellt von Hans-Martin Kaulbach. Hamburg 1989, o.S. (Fotokopier-Umdruck)

Die Blüten der Hoffnung oder Die Blumen des Bösen? Zu einer Phänomenologie des Wortes ›Blüte‹ (mit Judith Prieberg): H Q, Zeitschrift über das Gestalten, das Drucken und das Gedruckte, 3, 1989, Heft 15, 34/39.

Köln. Polyglott-Reiseführer. (Polyglott) Köln 1967 (zusammen mit Marianne Günter). Nachauflagen: 3. Auflage 1972; 4. Auflage 1974; 5. Auflage 1975; 6. Auflage 1977/78; 7. Auflage 1979/80; 9. Auflage 1982/83; 13. neubearbeitete Auflage 1989/1990. +

1990

Reisen ohne anzukommen? Oder reisen, um zu bleiben? Tourismuskritik und eine Utopie. Kulturanthropologisches Reisen. In: Kultur anthropologisch. Eine Festschrift für Ina-Maria Greverus. Hg. von Christian Giordano/Werner Schiffauer/Heinz Schilling/Gisela Welz/Marita Zimmermann. = Notizen. Schriftenreihe des Instituts für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie der Universität Frankfurt am Main, Band 30. Frankfurt 1990, S. 75/111.

Stadt als Folge. Industriegeschichte und kommunale Ordnung. In: Peter Grafe/Bodo Hombach/Gerd Müller (Hg.), Mülheim an der Ruhr. (Klartext) Essen 1990, 62/75.

Die holländische Tradition von [J. J. P.] Oud: Baukultur (Verband Deutscher Architekten und Ingenieure) 3/1990, 26/29.

Anders reisen Amsterdam. Ein Reisebuch in den Alltag. (Rowohlt) Reinbek 1990 (zuerst 1982, aktualisierte Neuauflage, 40.–45. Tausend 1990, einige Kapitel und Service von anderen Autoren).

Widersprüchliches zu Piero della Francesca: Basler Magazin/Basler Zeitung Nr. 7/1990. (mit Janne Günter)

Das Ende der Weltherrschaften: Zeitschrift ›Info 3‹. Die etwas andere Zeitschrift zum Thema Anthroposophie 7/8, 1990.

Erfahrungen in Bielefeld. 20 Jahre Design-Hochschule: werk und zeit (Deutscher Werkbund) 3/1990, 6/12.

Bielefelder Überlegungen für den Landtag NRW [für eine Hochschule für Gestaltung in Bielefeld]: werk und zeit (Deutscher Werkbund) 3/1990, 6/11.

Vorwort. In: Gerd Kivelitz, Italienische Reisebilder oder der schwierige Freund. (Die Blaue Eule) Essen 1990, o.S.

Das ›Projekt Marecchia-Tal‹ des Dichters Tonino Guerra: Basler Zeitung/Basler Magazin 3/20.1. 1990.

Verdi: Stadterfahrung und Oper: (mit Janne Günter) Basler Zeitung/Basler Magazin 36/8.9. 1990.

1991

Zwischen den Epochen. Filippo Brunelleschi: Zu einem neuen Buch über den Florentiner Baumeister: Basler Zeitung/Basler Magazin 5/2.2. 1991 (Rezension eines Buches von Heinrich Klotz).

Widersprüchliches zu Piero della Francesca: kritische berichte. Zeitschrift für Kunst- und Kulturwissenschaften 2, 1991, 94/97 (mit Janne Günter).

Rettet das Bauhaus! In Kulturstaat Deutschland? Olaf Schwencke (Hg.), Spektren und Perspektiven kommunaler Kulturarbeit der 90er Jahre. (Evangelische Akademie Loccum 1991, o.S.

Stadtkultur und Protestantismus – im 16. Jahrhundert und heute? In: Festschrift zum Altenburger Altstadtfest 1991. Hg. vom Kulturamt der Stadtverwaltung Altenburg. Altenburg 1991, Resümee S. 7/8.

Die Macht der Machtlosen. In: Sabine Roschke-Bugzel/Alfred Buß (Hg.), GeistesKinder. Ein Lesebuch zum Kirchentag. RAST Arbeitsstelle der Evangelischen Kirche von Westfalen für den Kirchentag im Ruhrgebiet 1991, 136/138.

Amsterdam: Die Sprache der Bilderwelt. Mediale und ästhetische Aspekte einer historischen Kultur, insbesondere am Beispiel der Stadt-Kultur von Amsterdam. (Gebr. Mann) Berlin 1991 (Habilitationsschrift, 1986 von der Fakultät für Kultur- und Kunstwissenschaft der Universität Hamburg angenommen; Berichterstatter: Prof. Dr. Martin Warnke).

Kulturelle Stadtutopien. (Klartext) Essen 1991 (Vorträge; Poetische Orte von Tonino Guerra; Ideen-Bücher der Kulturellen Stadtbauhütten Unna und Altenburg).

Piero della Francesca: Der Maler und die Luft: Gesundes Bauen und Wohnen, Fachzeitschrift Baubiologie + Bauökologie Nr. 45, 4/1991, 4/6 (Text der Ausstellung für die Messe der konkreten Utopien in Città di Castello 1991).

1992

Wohlbefinden in sozial-kulturellen Räumen. In: Wolfgang Zacharias (Hg.), Kaleidoskop Kunst- und Kultur-Pädagogik. Ein Reader über Ästhetische Bildung in einer technisch-medialen Zeit. Materialienreihe Pädagogische Aktion/Spielkultur. München 1992, 20/25.

Auf den höchsten Türmen: Glockenspiele. Zur öffentlichen Struktur der Musik im späten Mittelalter: Basler Zeitung/Basler Magazin Nr. 21/23. Mai 1992, S. 12/13.

Synästhesie: Wärme und Kälte in Farbe, Form, Stoff und Klang: Gesundes Bauen und Wohnen, Fachzeitschrift Baubiologie + Bauökologie Nr. 45, 4/1991, 4/5.

Einsele. Le grand axe devient ›sequence verte‹. In: Mission Grand Axe. Consultation Internationale sur l‘axe historique a l‘ouest de la Grand Arch de la Defense. (Edition Pandora/EPAD) Paris 1991, 117/36.

Erinnerungen an die Lenker der schwimmenden Wälder. In: Die Weserfloßfahrt. (Publikation zum Ereignis) 6.6. bis 14.6. 1992, S. 12/17.

Nina Koch, Skulpturen. Mit Texten von Roland Günter. Katalog. Städtische Galerie Bad Oeynhausen 1992. 60 Seiten.

Eros zwischen Privatheit und Öffentlichkeit. Die Dimension der Erotik in den Künsten. In: Privat in der Öffentlichkeit. Internationales Forum für Gestaltung Ulm. Tagung 1991. Selbstverlag des Internationalen Forum für Gestaltung Ulm. Ulm 1992, 24/30.

Die holländische De Stijl-Gruppe und die Konstruktion der Utopie. In: Hubertus Gaßner/Karlheinz Kopanski/Karin Stengel (Hg.), Die Konstruktion der Utopie. Ästhetische Avantgarde und politische Utopie in den 20er Jahren. (documenta Archiv/Jonas Verlag) Marburg 1992, 163/173.

Tonino Guerra/Roland Günter, Aufbruch in Troisdorf. Am Rhein begann das Werk des Dichters und Drehbuch-Autors Tonino Guerra. Herausgegeben vom Kulturamt der Stadt Troisdorf zu den Landeskulturtagen Nordrhein-Westfalen 1992. (Klartext) Essen 1992.

1993

Zeitwende – Lichtwende. Der industrielle Leitsektor Elektrizität und seine Auswirkungen auf die Ästhetik. In: LichtStücke. Vergegenwärtigung des Lichts. Lichtinstallationen, Fotoarbeiten (Pendragom) Bielefeld 1993, 72/79. Kurz-Publikation einer umfangreichen Untersuchung in einem Ausstellungs-Katalog im Historischen Museum der Stadt Bielefeld.

Die ›szenische Architektur‹ des Eduoardo Vargas. In: Oskar Laser/Kay Marlow/Ekkehard Vogt (Hg.), Festschrift zum 60. Geburtstag von Eduoardo Vargas. (Institut für Architektur- und Planungstheorie) Hannover 1993, 12/16.

1994

Internationale Bauausstellung Emscher Park. Drei konkrete Beispiele für Logistik: Basler Magazin/Basler Zeitung Nr. 9, 5. März 1994.

Abschied in Würde. Unter der Erde in Gelsenkirchen: Umgang mit Erinnerungen an den Steinkohle-Bergbau: Basler Magazin/Basler Zeitung Nr. 27, 9. Juli 1994.

Anders reisen Amsterdam. (Rowohlt) Reinbek 54.–56. Tausend August 1994.

Im Tal der Könige. Ein Reisebuch zu Emscher, Rhein und Ruhr. (Klartext) Essen 1994. Veranlaßt von der Internationalen Bau-Ausstellung Emscher Park. Gert Seltmann, Geschäftsführer der Internationalen Bauausstellung Emscher Park: „1994 das meistverkaufte Reise-Buch in Deutschland.“

Rezension: Domenico A. Conci/Vittorio Dini/Francesco Manganelli (Hg.), L‘arte al potere. Universi simbolici e reali nelle Terre di Firenze al tempo di Lorenzo il Magnifico. (Editrice Compositori) Bologna 1992. In: Kritische Berichte, 22, 1994, Nr. 3, 106.

Hans Joachim Manske/Dieter Opper (Hg.), Kunst im öffentlichen Raum in Bremen 1973–1993. (Worpsweder Verlag) Bremen 1993. In: Kritische Berichte, 22, 1994, 107.

Eros zwischen Öffentlichkeit und Privatheit. Die Dimension der Erotik in den Künsten. In: Ursula August (Hg.), Machtvolle Berührung. Ein Lesebuch zur Erotik. (Hammer) Wuppertal 1994, 25/54.

Mehr Demokratie gewagt. Rezension von: Hans Joachim Manske/Dieter Opper (Hg.), Kunst im öffentlichen Raum in Bremen 1973–1993. (Worpsweder Verlag) Bremen 1993. In: Basler Magazin/Basler Zeitung, 1994, Nr. 3, 11.

IBA Emscher Park: Beispiele für Logistik, Potential-Denken, Ressourcen-Politik. In: Martin Einsele/Michael Peterek/Ronald Klein-Knott (Hg.), Stadt im Diskurs. Beiträge zur aktuellen Städtebaudiskussion. = Karlsruher Städtebauliche Schriften Band 5. Karlsruhe 1994, 39/50.

Förster im Park. Ein Gespräch über die Internationale Bauausstellung (IBA) Emscher Park und was man daraus lernen kann. In: Neue Landschaft, werkundzeit Perspektiven 2. Beiträge zur Zukunft der Moderne. Herausgeber: Deutscher Werkbund e.V. Frankfurt (Verlag Jochen Rahe) Walldorf 1994, 13/31 (Gesprächs-Partner: Michael Bräuer, Karl Ganser, Roland Günter, Haardt-Walter Hämer, Lorenz Rautenstrauch, Gerhard Seltmann, Walter Siebel, Christiane Thalgott; Redaktion Jochen Rahe).

Noch mehr Courage? Ein Werkbundgespräch zur Halbzeit IBA Emscher Park: Ergebnisse, Erwartungen, Aussichten. In: Neue Landschaft, werkundzeit Perspektiven 2. Beiträge zur Zukunft der Moderne. Herausgeber: Deutscher Werkbund e.V. Frankfurt (Verlag Jochen Rahe) Walldorf 1994, 32/35 (darin als Gesprächs-Partner).

1995

Die toskanische Stadt Sansepolcro als sozial-kulturelles System – gelesen in der Ebene der Symbol-Formulierung des Malers Piero della Francesca an öffentlichen Orten. In: Martin Papenbrock/Gisela Schirmer/Anette Sohn/Rosemarie Sprute (Hg.), Kunst und Sozialgeschichte. Festschrift für Jutta Held. (Centaurus) Pfaffenweiler 1995, 113/130.

Industrie-Landschaft als Film-Landschaft: Ästhetische Potentiale der Ruhr-Industrie. In: Industriefilmfaszination. 41. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen. Oberhausen 1995, 143/144.

Was können wir tun? Ressourcen-Planung als Aufgabe für junge Architekten? Eine neue Logistik für eine sozio-kulturelle Aufgabe. In: Wolfgang Meisenheimer (Hg.), Untersuchungen zur Architektur. Zukunfts-Utopien und Ursprungs-Mythen (1993). Architektur – für wen? (1994). Düsseldorf o.J. (1995), 137/148 (Publikation eines Vortrages von 1994).

Martin Einsele/Roland Günter/Michael Peterek/Darko Stevcic (Hg.), Anghiari – Stadt, Kultur, Landschaft. Sozialräumliche Analyse einer kleinen Stadt in der Toskana. Karlsruher Städtebauliche Schriften, Band 6. Karlsruhe 1995.

1996

Ein Ort des Nachdenkens. 150 Jahre Arbeitersiedlung Eisenheim. In: Oberhausen ‘96. Ein Jahrbuch. (Plitt) Oberhausen 1996, 78/82.

Qualität. In: Kunst und Kirche 1/1996, 10/16.

Die politische Ikonographie des Ruhrgebietes in der Epoche der Industrialisierung. In: Hermann Hipp/Ernst Seidl (Hg.), Architektur als politische Kultur. (Reimer) Berlin 1996, 213/224.

Josef Bieker/Axel Föhl/Karl Ganser/Roland Günter/Ulrike Romeis/Marion Zerressen, Industriedenkmale im Ruhrgebiet. (Ellert & Richter) Hamburg 1996. Darin: Roland Günter, „Gebt den Dingen Zeit! Laßt sie stehen!“ S. 46ff. Roland Günter, Schauplätze der Industriedenkmale – von Kamp-Lintfort bis Dortmund, S. 58ff.

Die Industrie-Landschaft des Ruhrgebietes in Deutschland und das Entstehen poetischer Orte. In: Zsuzsa Szarvas (Hg.), Traum vom Denken. In memoriam Ernö Kunt. Hefte des Instituts für kulturelle und visuelle Anthropologie an der Universität zu Miscolc, 2. Miscolc 1996, S. 123/144.

Zur Lage und zu den Perspektiven des Denkmalschutzes. In: Hermann Glaser/Margarethe Goldmann/Norbert Sievers (Hg.), Zukunft Kulturpolitik. Festschrift für Olaf Schwencke. Essen 1996, 272/279. (Vortrag Euregio 1996).

Nordrhein-Westfalen. Ein modernes Forum. In: Deutschland Germany L‘Allemagne. (Ellert und Richter) Hamburg 1996, 164/189. Anschließend: Übersetzung in Englisch und Französisch sowie viele Abbildungen.

1997

Das ›CentrO‹ in Oberhausen. In: Basler Zeitung/Basler Magazin Nr. 5, 1. Februar 1997, 13, 15.

Schönheit. Die Bedeutung des ästhetischen Empfindens für Menschlichkeit. Braas-Colloquium: Wohnformen für die Zukunft – Innovative Konzepte und Modelle. Vortrag 23. Oktober 1996, 9.00/9.45 Uhr. Saalbau in Essen. Publikation: Dokumentation Braas Colloquium Wohnformen für die Zukunft – Innovative Konzepte und Modelle. o.O. und J. (1997).

Vorwort, zu: Elisabeth Dessai, Zurück zur Wohnküche. (Edition Aragon) Moers 1997, 7/8.

Zum Geleit. In: Alfred Lindemann/Ulrich Lindemann, 500 Kilometer Oberhausener Straßengeschichte. Oberhausen 1997, 7/8.

Sprechende Straßen – sprechende Plätze. In: Oxda Kulturideen, Das Heine-Spektakel. Eine poetische Nacht am Rhein. Das Programmbuch zur Uraufführung Düsseldorf, 3. Juli 1997.o. O. (Düsseldorf) und J. (1997), 62/63.

Rekonstruieren. In: Kunst und Kirche 3/1997, 140/145 (Themenhaft: Streitfall Rekonstruktion).

Soziale Kultur durch Bürgerinitiativen in Westdeutschland 1968–1996. In: Jahrbuch 1997 BergbauFolgeLandschaft (Dessau), 70/77 (Vortrag auf dem Kongreß ›Initiativen – Bürgerinnen und Bürger nehmen Einfluß‹ der Expo-2000 Sachsen-Anhalt 1996 in Dessau).

Fest-Kultur. In: 25 Jahre Arbeitskreis „Feste feiern“. Dokumentation zur Jahrestagung in Düsseldorf 23. September 1997., 15/25. (Arbeitskreis Textilunterricht NRW e.V.)

Die Siedlung als Geschichte, als Gegenwart und als Vision. In: Forum. Geschichtskultur an Ruhr und Emscher. Informationen 2/97, 17/25. Gedruckter Vortrag.

1998

Die innere und die äußere Reise. Vorwort zum Buch: Torsten Blume/Burghard Duhm (Hg.), Vom bauhaus nach bitterfeld. Reise zu den Ursprüngen des modernen Lebens. (stattbuch) Berlin 1998, S. 6.

Lutherstadt Wittenberg. Renaissance als Reformation. In: Torsten Blume/Burghard Duhm (Hg.), Vom bauhaus nach bitterfeld. Reise zu den Ursprüngen des modernen Lebens. (stattbuch) Berlin, S. 145/180.

Die Projekte der Expo-2000 Sachsen-Anhalt. Wittenberg – Dessau – Bitterfeld. Aus dem Dreieck dieser Städte und ihres Umlandes stammen außerordentliche wirtschaftliche Impulse und innovatorische Traditionen. In: Basler Zeitung/Basler Magazin Nr. 4/31. Januar 1998, S. 12/13.

Hexenkessel. Ein Reisebuch zu Sachsen-Anhalt. (Mitteldeutscher Verlag) Halle 1998 (im Auftrag der Expo Sachsen-Anhalt von Gerhard Seltmann). Darin: Lutherstadt Wittenberg: Renaissance als Reformation, S. 452/485. Ein Gesellschafts-Entwurf: das Gartenreich um Dessau und Wörlitz, S. 486/529. Dessau: Höhepunkt der Ästhetik in der Industrie-Epoche – das Bauhaus und seine Bauten, S. 530/572. Magdeburg: Städtebau-Reform in den 20er Jahren – die farbigen Siedlungen im Ring um die Stadt, S. 573/587. Ferropolis: die Stadt aus Eisen in der Landschaft der Fantasie, S. 588/594. Der Kosmos der Expo-Projekte: S. 595/632.

Editorial zu maßwerk, Zeitschrift der BDB Bezirksgruppen Duisburg, Kleve, Moers und Krefeld Nr. 3, Dezember 1997, S. 3 (über den Umgang mit Licht im öffentlichen Raum).

Das Fach Kunstgeschichte. In: Fachhochschule Bielefeld, Fachbereich Design, Sommersemester ´98. Bielefeld 1998.

›Was kommt über – und was wird diskutiert?‹ Die Bedeutung von Kommunikations-Prozessen. In:.. und.. Das Regionalmagazin für Dessau – Bitterfeld – Wittenberg – Industrielles Gartenreich, Herausgeber: Stiftung Bauhaus Dessau, 0/98, 7/8.

Poetische Orte. Im Tal der Marecchia zwischen dem Hochappennin und Rimini. Mit einem Vorwort von Thorsten Scharnhorst. (Klartext) Essen 1998.

Deutscher Städtebau-Preis 1998. Düsseldorfs Rheinufer. Empfänger des Preises: Der Rorschacher Niklaus Fritschi und seine Düsseldorfer Büropartner Benedikt Stahl und Günter Baum. In: Basler Zeitung/Basler Magazin Nr. 43/7. November 1998, 12/13.
Roland Günter zu Werken von Richard Heß. In: Camilla Ferro, Richard Heß. Verona 1998, 9/11.

Grußwort. In: Martin Einsele, Positionen 1948–1998. [Lehrstuhl für Städtebau und Entwerfen, ORL/Fakultät für Architektur, Universität Karlsruhe]. Mit Beiträgen von Werner Böhm … [Redaktion: Ute Langendörfer/Michael Peterek]. [Lehrstuhl für Städtebau und Entwerfen] Karlsruher städtebauliche Schriften Band 9, Karlsruhe 1998, 18/19.

Die Stadt Sansepolcro als sozial-kulturelles System. Die Symbol-Formulierung der öffentlichen Orte in der eigenen Stadt. In: Arnaldo Nesti (Hg.), Potenza e impotenza della memoria. Scritti in onore di Vittorio Dini. (Tibergraph) Cittá di Castello 1998, 144/169.

1999

Drei Jahrzehnte in Darmstadt: Richard Heß. In: Richard Hess. Ausstellung Richard Hess – Die Darmstädter Jahre. Galerie Artis. o.O. [Darmstadt] und J. [1999], 6/9.

Vorwort. In: Walter Schmidt/Hans Münzenhofer/Heike Beiderwieden, 1899 bis 1999. 100 Jahre Siedlung Mausegatt/Kreftenscheer Mülheim an der Ruhr-Heißen. o.O. [Mülheim an der Ruhr] und J. [1999], o.S.

„Die Erinnerung ist ein Paradies, aus dem man nicht vertrieben werden kann.“ In: Andrea Höber/Karl Ganser (Hg.), IndustrieKultur. Mythos und Moderne im Ruhrgebiet. IBA Emscher Park. Essen 1999, 6/10.

Bau-Kultur in der Emscher-Region. In: Detlef Kurth/Rudolf Scheuvens/Peter Zlonicky (Hg.), Laboratorium Emscher Park. Städtebauliches Kolloquium zur Zukunft des Ruhrgebietes. Dortmund 1999, 102/106.

Die Kunst, der Industrie-Landschaft eine neue Gestalt zu geben. In: Kunst setzt Zeichen. Landmarken-Kunst. Ludwig Galerie Schloss Oberhausen. IBA Finale. Oberhausen 1999, 134/145.

Die Internationale Bauausstellung (IBA) Emscherpark. Zehn Jahre Struktur-Entwicklung im Ruhrgebiet: 1989–1999. In: kritische berichte (Zeitschrift für Kunst- und Kulturwissenschaften) 27, 1999, Nr. 3, 52/64.

›Sprechende Straßen‹ in Eisenheim. (Klartext) Essen 1999 (mit Janne Günter).

Alte Wege, neue Wege. Industrie-Kultur und Tourismus. (Klartext) Essen 1999 (Mit Lienhard Lötscher und Michael Pohl).

Das Erbe der Industrie-Kultur in Deutschland. In: Europäisches Erbe – 1999. Europa, ein gemeinsames Erbe. (Europarat) Strasbourg 1999, 21/24.

Die Gestalt der großen Stadt. In: Abenteuer Industriestadt. Oberhausen 1874–1999. (Laufen) Oberhausen 1999.

Was ist Gestaltung? FH special ‘99.

Was ist Gestaltung? In: FH News. Neues aus der Fachhochschule Bielefeld – University of Applied Sciences 1999/2000.

Spaziergang in Eisenheim. Eine Reportage. Und: Wohnen bei Bergarbeitern. Mit Gaby Meyer-Ulrich. In: Abenteuer Industriekultur. Ruhrgebiet Tourismus. Dortmund 1999, 33 und 53.

Josef Bieker/Axel Föhl/Karl Ganser/Roland Günter/Ulrike Romeis/Marion Zerressen, Industriedenkmale im Ruhrgebiet. (Ellert & Richter) Hamburg 1996, 2. Auflage 1999. Darin: Roland Günter, „Gebt den Dingen Zeit! Laßt sie stehen!“ S. 46ff. Roland Günter, Schauplätze der Industriedenkmale – von Kamp-Lintfort bis Dortmund, S. 58ff.

Ein Ort des Nachdenkens. 150 Jahre Arbeitersiedlung Eisenheim. In: Oberhausen – Jahrbuch ´96. Oberhausen 1996. Kopie in: Reader zur Lehrveranstaltung: Die unvollendete Stadt der Moderne. Fachgebiet soziologische Grundlagen, Fakultät Raumplanung, Universität Dortmund, Wintersemester 199/2000, zur 5. Veranstaltung (Exkursion nach Eisenheim und Diskussion mit R. G.).

2000

Im Tal der Könige. Ein Handbuch zum Reisen an Emscher, Rhein und Ruhr. Essen 4. erweiterte Auflage 2000.

Die langen Fäden eines Ortes. In: Heinrich Schierz (Hg.), Land gewinnen. Die Goitzsche – das weltweit größte Landschaftskunstprojekt. Katalog zum Projekt und zur Ausstellung Kulturlandschaft Goitzsche. Halle 2000, 18/26.

… über den Hammer. In: Karin M. Hofer, Vorbild Hephaistos. Ästhetik des Täglichen. Wien 2000.

Zeittafel. In: Waltraud de Concini/Norbert Kustos, Das große Toskana-Buch. Hamburg 2000, 253/257.

Geschichte der Toskana von 568 bis 1945. In: Waltraud de Concini/Norbert Kustos, Das große Toskana-Buch. Hamburg 2000, 259/269.

Kritisch und konstruktiv: Martin Einsele (1928–2000). In: werkundzeit Nr. 3/Dezember 2000, 18.

Reporter der Menschlichkeit: Hilmar Pabel (1910–2000). In: werkundzeit Nr. 3/Dezember 2000, 19.

Zerstört die Globalisierung unsere Kultur? Interview (in Schrift-Form). In: Revierkohle. Jahresausgabe 2000, 75/80.

Jahr-Hundert. Aus der Geschichte Sachsen-Anhalts. Helfta: unmittelbar vom Menschen zu Gott – die Mystikerinnen. In: et. Magazin der Regionen. 2/2000, 77.

2001

Einblicke in die Bergische Mentalität. Ein Beitrag zum Auftakt der Regionale 2006. Gedruckter Vortrag vom 8. Dezember 2000 in Schloß Burg in Solingen. Herausgegeben und gedruckt von der Regionale 20006 Agentur GmbH. Wuppertal 2001.

Oranienbaum. „Die Sucht nach dem Exotischen und dem Frühling im Winter.“ In: et. Magazin der Regionen 3/2001, S. 77 (Nachdruck aus: Hexenkessel).

Die Fotografie und ihr Nutzen für die Wissenschaft. Sammelrezension. In: geographische revue 1/2001, 43/52.

„Die Helden von Eisenheim“. In: Michael Weier/Rainer Schlautmann (Hg.), Oberhausen entdecken. 7 Rundgänge und 1 Fahrradtour. (Klartext) Essen 2001, 102/117. (Text bereits abgedruckt in: Sprechende Straßen in Eisenheim).

Künstler als Experten der Zukunft: Leonardo und Beuys. Typographie eingerichtet von Jeldrik Pannier, herausgegeben von Gerd Fleischmann. Fachhochschule Bielefeld. Bielefeld 2001.

Besichtigung unseres Zeitalters. Industriekultur in Nordrhein-Westfalen. Ein Handbuch für Reisen. Mit Fotos von Roland Günter, Günter Mowe und Hilmar Pabel. (Klartext) Essen 2001.

Josef Bieker/Axel Föhl/Karl Ganser/Roland Günter/Ulrike Romeis/Marion Zerressen, Industriedenkmale im Ruhrgebiet. (Ellert & Richter) Hamburg 1996.2. Auflage 1999.3. Auflage 2001 (4.000 Ex). Darin: Roland Günter, „Gebt den Dingen Zeit! Laßt sie stehen!“ S. 46ff. Roland Günter, Schauplätze der Industriedenkmale – von Kamp-Lintfort bis Dortmund, S. 58ff.

Landschaftskörper. In: Bernhard Mensch/Peter Pachnicke (Hg.), Lichtzeichen und Landmarken im Ruhrgebiet. Fotografien von Werner J. Hannapel. Ludwig Galerie Schloss Oberhausen. Oberhausen 2001, S. 62.

Pyramiden für die Halden. Das Revier macht aus der Not eine Tugend: Die gigantischen Überreste der Industriezeit wurden mit skurrilen „Landmarken“ überzogen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung 220/21.9. 2001, B 9.

Illustre Provinz-Gesellschaft. In: Basler Magazin/Basler Zeitung Nr. 38, 22. September 2001, S. 11 (zum Muthesius-Haus in Oerlinghausen, in dem Max Weber und Marianne Weber häufig wohnten).

Siedlungen im Ruhrgebiet – Optionen für die Region. In: Forum. Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur, Nr. 2, 2001, S. 40/46.

Die Entstehung der Schrebergärten. In: Kleingärten – einst und jetzt. Mitteilungen des Fördervereins „Deutsches Kleingärtnermuseum in Leipzig e.V.“ 9. Folge, Winter 2001/2002, 63/67. Rede zur Eröffnung der Ausstellung „Laube Liebe Hoffnung. Kleingartengeschichte“ am 5.4. 2001.

Die Emscher. Faszination eines ungeliebten Flusses. Ludwig Galerie Schloss Oberhausen. Fotografien von Thomas Wolf. Text von Roland Günter. Herausgegeben von Bernhard Mensch und Peter Pachnicke.

Einblicke in die bergische Mentalität … In: Stiftung Deutscher Architekten (Architektenkammer Nordrhein-Westfalen), Sommerseminar 2001. Spurwechsel und Brückenschlag. Düsseldorf 2001, 10/12.

Poetische Orte retten. In: Der Architekt 10/2001, 32/35.

2002

Baukultur in der Provinz mit Frank O. Gehry. In: Basler Zeitung/Basler Magazin Nr. 1/5. Januar 2002, 10/11.

21 poetische Botschaften an Bärbel Höhn – die Frau Minister für Umwelt, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in NRW. Zu ihrem 50. Geburtstag am 27. Mai 2002. Mitarbeit: Janne Günter, Gianni Giannini, Tonino Guerra.

72 Fotografien in: Rita Giannini, La guidina di Tonino. (Maggioli) Rimini o.J. (2002).

Vom Sinn der Industrie-Kultur. In: Michael Braun/Thomas Schild, Arbeiten im Park. mit Beiträgen von Roland Günter, Thomas Hoof, Konrad Kempkes, Michael Pohl. Ein Lese- und Reisebuch zur Zeche Waltrop. (Braun & Brunswick) Waltrop. 2002.

Drei Jahrzehnte Bauen in der Region. Zum Werk des Architekten und Stadtplaners Uli Dratz (Vorwort). In: Werkbericht Regionale Architektur Ruhrgebiet. Oberhausen 2002 (4 Seiten).

Der industrielle Leitsektor Elektrizität und seine insgeheimen und offenen Auswirkungen auf die Ästhetik. In: Horst A. Wessel (Hg.), Das elektrische Jahrhundert. Entwicklungen und Wirkungen der Elektrizität im 20. Jahrhundert. Essen 2002, 109/116.

2003

Alte und neue Gewässerkultur am Beispiel der Emscher. In: Albrecht Hoffmann (Hg.), Kasseler Wasser-Forschungsbericht und -Materialien. 10. Kasseler Technikgeschichtliches Kolloquium (KTK). Band 18/2003, 95/113. Auszüge aus dem Emscher-Buch.

Stadt-Kultur und frühe Hofkultur in der Renaissance. Federico da Montefeltro, Luciano Laurana, Francesco di Giorgio Martini. Zusammenhänge zwischen Politik und Ästhetik. (Klartext) Essen 2003.

Industriekultur in der Diskussion. Thesen-Anschlag: 44 Argumente – für die Industrie-Kultur. In: Forum Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur 2/2003, 52/54.

Hausbeschilderung in Gelsenkirchen-Bismarck. In: Forum Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur 2/2003, 64.

Rezension: Heidemann, Lutz (Redaktion), Dokumentation Schloß Horst, Hagen 2002.

2004

Der Dichter und Film-Autor Tonino Guerra am Rhein – in Troisdorf entstand ein „poetischer Ort“. In: Victor Bonato, Ort der Erinnerung. o.O. [Troisdorf] 2003, 15/17.

Bernhard Mensch/Peter Pachnicke (Hg.), Park-Stadt Oberhausen. Wiedergeburt eines historischen Stadtzentrums moderner Architektur. Fotografien von Thomas Wolf mit einem kulturhistorischen Essay [und Texten] von Roland Günter. Ludwig Galerie Schloss Oberhausen. Oberhausen 2004.

Over de geschiedenis van vrijwaring van de industrie-cultur in Duitsland. In: Erfgoed van Industrie en Techniek 13e Jaargang Maart 2004, 1, 16/21.

Alleen und Stadtstruktur. Die Parkstadt Oberhausen. In: Grün Forum. LA. Branchenmagazin für GaLaBau und Landschaftsarchitektur 5/2004, 32/34.

Grashalme/Leaves of grass. In: Jörg Boström/Gottfried Jäger (Hg.), Kann Fotografie unsere Zeit in Bilder fassen? Eine zeitkritische Bilanz. 25 Jahre Bielefelder Symposien über Fotografie und Medien 1979–2004. (Kerber art forum) Bielefeld 2004, 1001/109. Mit einer Übersetzung ins Englische von Gustav Kemperdick.

Die Dimension Erinnerung – und das Forum der Verantwortung dafür: als ein wirkliches Stadtmuseum. In: Amos 3/2004, 21/23 – Transparent 74/2004, 21/23.

Nachruf auf eine Welt-Metropole. In: werk und zeit. Zeitschrift des Deutschen Werkbunds. Heft 2/Oktober 2004, 32. Abriß der Halle von Bruno Möhring (1907) in Oberhausen-Sterkrade, einst Welt-Metropole der ›Transportablen Architektur‹.

Eine neue Kunst des Regierens. Ein Interview mit Bärbel Höhn. In: Frithjof Hager (Hg.), Müll und Verantwortung. (oekom verlag) Landsberg 2004, 191/219.

Begleitwort. In: Elfie A. Vetter, Bastard. (SalonLiteraturVerlag) München 2004.

An der Aura kann man merken, daß man lebt (mit Janne Günter). In: Marina Achenbach, Fasia, geliebte Rebellin. (ASSO) Oberhausen 2004, 224/226 (Erinnerungen an Fasia).

2005

Bernhard Mensch/Peter Pachnicke (Hg.), leicht und weit. Brücken im Neuen Emschertal. Fotografien von Thomas Wolf mit einem kulturhistorischen Essay von Roland Günter. (Ludwig Galerie im Schloß) Oberhausen 2005.

Amicizia. In: Rita Giannini/Salvatore Giannella (Hg.), 85 e più pensieri per Tonino [Guerra]. o. O. und J. [2005], 60.
Stephan Alexander Vogelskamp/Roland Günter, Das süße Leben. Ein neuer Blick auf das Alter und die Chancen schrumpfender Städte. ›Einmischen und Mitgestalten‹ – eine Schriften-Reihe des Deutschen Werkbund Nordrhein-Westfalen – Band 1. (Klartext Verlag) Essen 2005. Mit fotografischen Lebens-Bildern von Hilmar Pabel, Roland Göhre, Andreas Becker, Christian Popkes und Roland Günter.

2006

Die Stadt der Zukunft. In: Thema Wirtschaft (Zeitschrift der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve) April 4/2006, 6/7.

Geschichte ist Auseinandersetzung mit der Welt. In: Schichtwechsel, Journal für die Geschichte Oberhausen, April 1/2006, 3 (Einleitung einer neuen Zeitschrift).

Deutscher Werkbund NW (Hg.), Weltstar Hans-Sachs-Haus. Bedrohtes Demokratie-Denkmal – Aufbruch statt Abbruch. ›Einmischen und Mitgestalten‹ – eine Schriftenreihe des Deutschen Werkbundes Nordrhein-Westfalen. Band 3. (Klartext Verlag) Essen 2006. Vorwort, S. 9/10. Die Ruhrgebiets-Ikone Hans-Sachs-Haus – führen Denkfehler zum Desaster – und jetzt zur öffentlichen Hinrichtung? S. 28/54. ›Note ungenügend‹ für die Denkmalpflege – ein Waterloo, S. 76/83. Gelsenkirchen-Ückendorf: Siedlung Flöz Dickebank, S. 158/159. Roland Günter interviewt den ltd. Baudirektor a. D. Bernhard Küppers: Plädoyer eines Weltklasse-Architekten: kein Abriß, sondern Phantasie, S. 184/189. Eine Wende in der Politik: Vom Skandal zur Stadt-Entwicklung, S. 197/203. Texte: Günter guckt hin: Abbruch statt Aufbruch (Neue Ruhr Zeitung), S. 205/206. Abbruch der Demokratie (TAZ), S. 207/210. Dialog zweier Welt-Stars, 211. (mit weiteren Autoren:) Nachwort und letzte Nachrichten, 212/220.

Dokumente des Protestantismus – Bethaus, Gemeindehaus und Wartburghalle Am Brandenbusch. In: Renate Köhne-Lindenlaub/Jürgen Lindenlaub (Hg.), Evangelisches Leben in Essen-Bredeney. (Klartext Verlag) Essen 2006, S. 12/37.

Eine Stadt in der Toskana. Das Gewebe von Geschichte, Stadt-Entwicklung, Architektur und Bilder-Welt. (Klartext Verlag) Essen 2006.

Vittorio Dini/Roland Günter (ed.), Goti, Longobardi, Franchi, Lanzi, Austriaci, Tedeschi Nelle Memorie Popolari Toscane. Immaginario e realtà fra bene e male 541 d. c. – 1918. Istituto Studi e Ricerche sulla Civiltá appeninica Sestino-Arezzo 2006.

Pino Boschetti, pittore della natura umana. In: Giuseppe Boschetti. La pittura dell´incanto. Istituto dei Musei Comunali. Città di Santarcangelo di Romagna2006, 19/25. traduzione di Cora Annoni, con revisione di Benedetta Campana Heinemann.

Introduzione. In: Francesco Magnelli, Una filosofia e una sociologia dei saperi del vivere fluviale. Vol. I dal Falterona alle porte di Firenze. Centro di Documentazione sulla Narrativa Popolare della Cultura Fluviale e Montana Comune di Figline Valdarno. Figline 2006, 15/16.

Kann man einen Bahnhof poetisch machen? In: Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur 2/2006, 79.

Anklage und Vision. Das ›Quadrat‹ – ein Museum in Bottrop für den Bauhaus-Meister Josef Albers von Bernhard Küppers. (Klartext Verlag) Essen 2006.

2007

Das Hans-Sachs-Haus in Gelsenkirchen – Drama eines Symbolbaus und ein Aufbruch zur Demokratie. In: Dokumentation 3. Offene Universität 30. September bis 7. Oktober 2006. o. O. und J. [Gelsenkirchen 1907], 50/54.

Industrie-Wald und Landschafts-Kunst im Ruhrgebiet. Handbuch zu den Zusammenhängen von Wald, Industrie-Wald und Landschafts-Kunst. (Klartext Verlag) Essen 2007 (mit Janne Günter; Fotografien von Peter Liedtke).

Ein Netz von Siedlungen quer durch die Region – dramatisch gerettet. Geschichte kann Kraft für die Zukunft geben. AMOS, Kritische Blätter aus dem Ruhrgebiet, 40, 2007, Heft 1, 17/18.

Heimat + Kultur: zweimal ist mehr als einmal. Die Reise von Oberhausen in die südtürkisch-mittelmeerische Partnerstadt Mersin. (Klartext Verlag) Essen 2007.

Der vermutlich einzige Bewerber-Streik der deutschen Hochschulgeschichte. In: Jürgen Reulecke/Norbert Schwarte (Hg.), Momentaufnahmen. Wegegefährten erinnern sich an Diethart Kerbs zum 70. Geburtstag. Essen 2007, 43/45.

Deutscher Werkbund NW (Hg.), 100 Jahre Deutscher Werkbund NW 1907-2007. Einmischen und Mitgestalten. Eine Schriften-Reihe des Deutschen Werkbundes Nord-West, Band 6. Darin: 1000 Jahre Werkbund-Erfahrungen. Sagen wir statt Geschichte lieber: Erfahrungen. S. 10/11. – Hundert Jahre Deutscher Werkbund. S. 12/20 (Vortrag). – Roland Günter – Werk-Dokumentation. S. 108/113. – Bernhard Küppers. S. 146/149. – Frank Münschke. S. 178/179. – Emil Rasch. S. 196/201. – Andries van Wijngaarden – Stele. – Historische Daten. S. 268/275. – Die Rettung historischer Siedlungen im Ruhrgebiet. S. 276/277 (mit Janne Günter). – Umnutzung von Kirchen. S. 298/301 (mit Janne Günter). – Rettung historischer Architektur von Weltgeltung. Hans Sachs-Haus Gelsenkirchen. Architekt Alfred Fischer. S. 302/305. – Industrie-Wald. S. 316/317 (mit Michael Börth und Janne Günter). – Methoden der Stadtbau-Analyse Burano, Italien. S. 322/323 (mit Knut Schlegtendal).

Ein Katechismus für Bürger und Planer. In: Rainer Henselowsky (Hg.), Vom Kohlenpott zur Metropole Ruhr. Essen 2007, 62/72.

Industriekultur und Architektur im Ruhrgebiet. Ein Inventar. In: Ulrich Borsdorf/Heinrich Theodor Grütter/Dieter Nellen (Hg.), Zukunft war immer. Zur Geshichte der Metropole Ruhr. Essen 2007, 216/233.

„Beethoven für das Ruhrgebiet!“ In: AMOS, Kritische Blätter aus dem Ruhrgebiet 40, 2007, Heft 4, 5/6.

Aufbruch statt Abbruch, Gemeinsame Wege ins 21. Jahrhundert? – Versuch einer Standortbestimmung. In: LWL-Amt für Denkmalpflege in Westfalen (Hg.), Gemeinsame Wurzeln – getrennte Wege? Über den Schutz von gebauter Umwelt, Natur und Heimat seit 1900. Münster 2007, 389/395. (Zur Lage der Denkmalpflege).

Die Medaille hat zwei Seiten. Über einige Schwierigkeiten einer Gesellschaft, in der Demokratie notwendig ist. In: Ästhetik & Kommunikation, 38, Heft 139 (Winter 2007/2008), 73/78 (zu Bürgerinitiativen und Bürger-Gesellschaft).

2008

Wilfried Dechau, Ein Gespräch mit Roland Günter – Prinz Eisenheim. In: Europäisches Haus der Stadtkultur (Hg.), Historische Siedlungen in Nordrhein-Westfalen. 94/101.

Lern-Buch Stadt-Kultur. Für Stadtbewohner und Experten. ›Einmischen und Mitgestalten‹ – eine Schriftenreihe des Deutschen Werkbundes Nordrhein-Westfalen. Band 9. Klartext Verlag (Essen 2008). (Kolumnen in der „NRZ“ und „onruhr“ 2002-2006, sowie unveröffentlichte Kolumnen)

Der Traum von der Insel im Ruhrgebiet. Eine konkrete Utopie für die Kultur-Hauptstadt 2010. ›Einmischen und Mitgestalten‹ – eine Schriftenreihe des Deutschen Werkbundes Nordrhein-Westfalen. Band 8. Klartext Verlag (Essen 2008).

Berlusconi ist in Deutschland angekommen. Unfassbar: Stadt verkauft Welt-Ikone. In: AMOS 3–2008. Zum Verkauf des Hohenhofes von Karl Ernst Osthaus in Hagen. Mediokratie und neue Fürsten. In: AMOS 4–2008. Kolumne.

Schönheit im Kultursaal „Horster Mitte“. In: Horster Mitte [in Gelsenkirchen]. Festschrift zur Eröffnung des Kultursaals. Gelsenkirchen 2008, 18/26. Rede zum 26. April 2008.

In der Nachfolge von Martin Luther und seinen Freunden. In: Ursula August/Thomas Mämecke (Hg.), ... sondern die Zukünftige suchen wir. Superintendent Peter Burkowski zum 50. Geburtstag. Recklinghausen 2008, 79/91.

„eine Bündelung von Geschichte, flüchtiger Gegenwart und Zukunft ..." Die ehemalige Reichswaldkaserne in Goch. In: Thomas Momsen, Sperrzone. Die Reichswaldkaserne. (Imhof) Petersberg 2008. Fotografie: Thomas Momsen. Text

Roland Günter. Ruhrgebiet: metamorfosi della regione Ruhr/Ruhrgebiet: metamorphosis of the region Ruhr. In: Pubblico paesaggio. Documenti del Festival dell´Architettura 4 2007–2008. Parma, Reggio Emilia, Modena. Catalogo a Cura di Enrico Prandi. Parma 2008, 336/345. (Italienisch und englisch).

Der Ursprungs-Mythos der St. Antony-Hütte. In: Landschaftsverband Rheinland Rheinisches Industriemuseum (Hg.), St. Antony – Die Wiege der Ruhrindustrie. Begleitbuch zur Ausstellung in der St. Antony.Hütte. (Aschendorff) Münster 2008, 143/149.

2009

Begleitwort, in: Elfie A. Vetter, Melanies Roman. (SalonLiteraturVerlag) München 2009, S. 7/11.

Der Kosmos der Eisen.Straße. Ein Vorwort. In: Gesellschaft zur Förderung des LVR-Industriemuseums e.?V., Die Eisen.Straße. Oberhausen Industriekultur mit dem Rad entdecken. Text und Konzept: Norbert Diesing. 0. O. (Essen) und J. (2009), 7/9.

Vorwort, in: Christian Popkes, Zingster Köpfe. O.?O. und J. [2009], 8/11.

Der Deutsche Werkbund und seine Mitglieder 1907 bis 2007. (Klartext) Essen 2009.

Ein Museum aus Brücken. Brücken im Ruhrgebiet. In: die deutsche bauzeitung. Zeitschrift für Architekten und Bauingenieure 143, 2009, 7, 38/45.

Die Welt kommt in den Park. In: LAI Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und industrielle Landschaft Technische Universität München (Hg), Learning from Duisburg Nord.

Kommentare internationaler Experten zu einem Meisterstück aktueller Landschaftsarchitektur. München 2009; 31/33 (zum Landschaftspark Duisburg Nord von Peter Latz; zum 70. Geburtstag).

„Gebt den Dingen Zeit! Laßt sie stehen“. In: Reinhold Budde/Peter Drecker/Axel Föhl/Roland Günter/Heinz-Dieter Klink/Ursula Mehrfeld/Hans-Peter Noll, Industriedenkmale im Ruhrgebiet. (Ellert & Richter Verlag) Hamburg 2009, 38/49.

2010

Ein Markt für Bilder und seine Pluralität. In: Meisterwerke der Kunst. Quellen und Texte. 58. Zeichnung 1. Villingen-Schwenningen o.?J., 26.

Gelsenkirchen und sein unbekannter Held. Kultur ist nicht bloß das, wofür es Eintrittskarten gibt: Was die „Kulturhauptstadt 2010“ zeigt – und was sie auch zeigen müßte. In: Süddeutsche Zeitung 18. Januar 2010, S. 2.

Text und Foto des Versammlungsraumes im »Blauen Turm der vielen Bücher«. In: Büro Stadtidee/Ruhr 2010 (Hg., Route der Wohnkultur. Wohnen in der Metropole Ruhr. (Klartext) Essen 2010, 211/212.

Der Industrialisierungsprozeß und die Experimente Moholy-Nagys. In: Roman Deppner/Gottfried Jäger (Hg.), Denkprozesse der Fotografie. Beiträge zur Bildtheorie. Die Bielefelder Fotosymposien 1979–2009. (Kerber) Bielefeld 2010, 226/240.

Gedanken zu Herman Prigann. In: Landesbetrieb Wald und Holz NRW und Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW (Hg.), Rheinelbe –Art in Nture. Der Skulpturenpark von Herman Prigann. (Klartext) Essen 2010, 19/27.

Werkbund-Reise in der Metropol-Region Ruhr zum Deutschen Werkbundtag 2010 11. bis 13. Juni in Oberhausen. (64 S.). Fotokopiert.

Karl Ganser. Ein Mann setzt Zeichen. Eine Planer-Biographie mit der IBA in der Metropole Ruhr. (Klartext) Essen 2010.

Im Tal der Könige. Ein Handbuch für das Ruhrgebiet. (Grupello Verlag) Düsseldorf 2010 (5., zur Kulturhauptstadt RUHR 2010 um die Dekade 2000/2010 erweiterte Auflage).

– wird fortgesetzt –